- oder polit-religiöse Ideologie der Gewalt-Herrschaft & Raub-Wirtschaft?

1. WIE bekämpft unser Hirn Beweise, daß wir irren?

Wie verhindert unser Hirn neue Informationen zu unseren innersten Überzeugungen?
Wie verhindert es, daß wir überhaupt hinhören? Wie verhindert es, daß unser Verstand versteht?

ZDF-Prof.: MRT zeigt, Angstzentrum blockiert logisches Denken

„[...] wenn man in seinen innersten Überzeugungen durch neue Informationen durchgerüttelt wird, [...] dann wird ein bestimmter Teil unseres Gehirns aktiv.“

„[...] ein Wächterzustand im Gehirn, der wird sofort aufmerksam [...]“

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
  • „Also da ist richtig was los. Eine hohe Aktivität in der Inselrinde und in der Amygdala, also im sogenannten Mandelkern [Angstzentrum],

  • aber dabei so gut wie keine Aktivität im orbitofrontalen Kortex [...]
    Diese geringe Aktivität im orbitofrontalen Kortex, das ist ja hier vorne, das ist also da, wo es kognitiv wird, wo du ernsthaft über das, was du hörst, nachdenkst.

Während die Amygdala, die Inselrinde und der dorsomediale präfrontale Kortex [Angstzentrum], der ist hinten, der ist dahinter und der ist wo ganz anders angelagert. Der bestimmt deine Identität [...]

Und wenn es jetzt nun zu Äußerungen kommt, die diese innersten Überzeugungen berühren, dann ist da der Teufel los: „MOment!“ heißt es dann.

[...] immer dann, wenn die Identität, dieser innerste Teil von uns, berührt ist, dann wird erst mal eine Abwehrhaltung eingenommen [...]

Da muß man ganz ganz ganz vorsichtig sein, weil damit jede Art von rationaler Auseinandersetzung mit dem Gegenüber praktisch unmöglich wird. Es ist gerade so, als wenn der Kern von uns immer die ganze Zeit darauf achtet, daß diese Identität, diese innerste Persönlichkeit, geschützt bleibt.

Vielleicht ist das die Voraussetzung dafür, als Person überhaupt im Leben stehen zu können, daß man gewisse Überzeugungen nicht und/oder also auf keinen Fall einfach so über Bord wirft, [...] sondern daß man das beschützt, daß man argumentiert, emotional argumentiert, wenn es sein muß, vielleicht sogar ganz schlimm argumentiert, ganz hart emotional, aber dann die ganze Zeit eben Teile des Gehirns verwendet werden, die wirklich nur dazu da sind, diese Identität zu schützen.“

„Diejenigen die politisch besonders interessiert sind, die werden dann möglicherweise durch solche Äußerungen [Wahrheit, Tatsachen] in ihren Überzeugungen dermaßen in Anführungszeichen verletzt, daß sie gar nicht anders können, als sich praktisch auf ihren identitären Kern zurückzuziehen und auf gar keine anderen Argumente mehr einzugehen.

Deswegen ist wahrscheinlich politische Überzeugung auch so wahnsinnig schwierig. Weil, wenn man mal so eine Meinung gefunden hat, mit der man sich wohlfühlt, also wo man der festen Überzeugung ist, das ist die richtige, dann wird es ganz schön schwierig, die wieder, sagen wir zumindest in Teilen, zu korrigieren. Denn ein Teil davon gehört zu unserer Identität. Und Identitätsfragen sind die Fragen schlechthin.“

Prof. Dr. Harald Lesch, Astrophysiker

Video: Warum wir unsere politische Meinung (fast) nie ändern | Harald Lesch, ZDF, 20.09.2017, ab Min. 1:38

Verkürzten Text anzeigen


ZDF: Prof. Dr. Harald Lesch, 8.11.2017

Backfire Effekt: Nach Gegenbeweis glauben 2/3 weiter an Irrtum

„Man muß sich das mal vorstellen:
Man beweist einem Menschen, daß er einem Irrtum aufsitzt
und hinterher glaubt er noch viel fester an den Irrtum. Ja! Sowas gibts!“

„Von denen glauben jetzt zwei Drittel immer noch [...]
- obwohl man ihnen die Beweise gezeigt hat!

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Selbst der wichtigste Protagonist, [...] der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten sagt: ‚Es war falsch!‘ Trotzdem glauben die Herrschaften:
‚Die hatten Massenvernichtungswaffen!‘“
*
Prof. Dr. Harald Lesch, Astrophysiker

Video: Warum ignorieren wir Fakten? Der Backfire-Effekt | Harald Lesch, ZDF, 08.11.2017, auf ZDF-Mediathek: Warum ignorieren wir Fakten? Der Backfire-Effekt
Verkürzten Text anzeigen

Backfire Effekt: „Konfrontation mit Fakten und Argumenten

 [...führt...] bei Menschen, die einer politischen Ideologie anhängen, oftmals
zum Gegenteil des Angestrebten.“
*
Brendan Nyhan, Jason Reifler, Politikwissenschaftler, Forschungsergebnis 2010

Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

Quelle: Wikipedia

*

Backfire-Effekt 
Neue Fakten, die den eigenen politischen Ansichten widersprechen, [können] diese noch mehr verfestigen.“

„Kognitive Dissonanzen sind für die meisten Menschen schwer auszuhalten. Wenn Fakten Überzeugungen widersprechen, werden in der Regel die Fakten für falsch gehalten.

Oft kann sogar das Gegenteil eintreten:
Bei Personen, die von etwas Unsinnigem felsenfest überzeugt sind, kann die Konfrontation mit wahren Informationen bewirken, dass sie noch mehr in ihren falschen Überzeugungen bestärkt werden. Die Psychologie nennt das den Backfire-Effekt.“

Walter Ötsch/Nina Horaczek, Populismus für Anfänger. Anleitung zur Volksverführung, Westend Verlag, 256 S.,
zitiert in Zeit Online, "Populismus für Anfänger", 3. Oktober 2017

Wp-Quellen:

  • Brendan Nyhan, Jason Reifler: When Corrections Fail: The Persistence of Political Misperceptions. springer.com
  • When Corrections Fail: The persistence of political misperceptions. University of Michigan, abgerufen am 15. Dezember 2017 (englisch).
  • Gehirn&Geist 9/2017 - Die Schattenseiten der Empathie: Wann Mitfühlen unmoralisch ist Spektrum der Wissenschaft, S. 27
  • Verkürzten Text anzeigen

    Kein Unterschied, ob körperlich bedroht oder unsere Identität

    „Einer der Befunde war, dass die Versuchspersonen anschließend umso weniger ihre Meinung änderten, je stärker beim Lesen der Gegenargumente ihre Amygdala aktiv war. Diese Struktur, oft als Angstzentrum des Gehirns bezeichnet, ist immer beteiligt, wenn wir Situationen emotional bewerten. Für das Gehirn macht es zu einem gewissen Grad demnach

    keinen Unterschied,
    ob wir körperlich bedroht sind oder ob unsere Identität bedroht ist,

    schlussfolgern die Forscher – und

    je heftiger unsere emotionale Reaktion auf diese Bedrohung ausfällt, 
    desto eher halten wir an unseren Überzeugungen fest.

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • "Wenn Menschen sich einmal eine Meinung zu etwas gebildet haben, versuchen sie, diese zu behalten", sagt der Sozial- und Wirtschaftspsychologe Tobias Vogel von der Universität Mannheim. "Unsere Einstellungen sind ein Teil unserer Identität."

    • Das Abwerten der Quelle ist tatsächlich eine weit verbreitete psychologische Reaktion, sobald wir mit Informationen konfrontiert werden, die uns nicht in den Kram passen [...] Grund für die Verrenkungen, die unser Gehirn dabei unternimmt, ist das so genannte Konsistenzmotiv, wie Psychologe Vogel weiter ausführt:

    "Wir haben das Bedürfnis, dass unser Wissen widerspruchsfrei ist. Alles andere würde ja logisch keinen Sinn ergeben."

    Stehen unsere Einstellung und eine nicht dazu passende Information nebeneinander, sprechen Wissenschaftler von kognitiver Dissonanz. Um diesen unangenehmen Spannungszustand aufzulösen, müssen wir an manchen Stellen Informationen abwehren.

      • Am einfachsten sei das, wenn man Fakten rundheraus für falsch erklären kann, so Vogel.
      • Ist das nicht möglich, können wir auch das Gewicht der Information kleinreden.

        "Überzeugte VW-Fans etwa sagen sich dann: Okay, beim Schadstoffausstoß wurde getrickst, aber das ist ja nicht der Grund, warum ich diese Marke fahre", erläutert Vogel.
    • Ebenfalls weit verbreitet ist ein anderer Abwehrmechanismus, den Wissenschaftler häufig in Studien mit Rauchern gefunden haben. In diesem Fall würde eine Raucherin denken: Mag sein, dass Tabakrauch die Gefahr für viele Krankheiten erhöht – aber mich wird das nicht treffen. "Optimistischer Fehlschluss" heißt dieser Denkfehler.

    • Was hilft also gegen die Sturheit unseres Geistes? Zu denken wie ein Wissenschaftler, behauptet die Psychologin Priti Shah von der University of Michigan. Doch das ist harte Arbeit!

    Dr. Joachim Retzbach,
    Psychologe und Wissenschaftsjournalist, Wiesbaden. 

    Quelle: Warum wir nicht glauben, was uns nicht passt, Spektrum.de, 07.08.2017

    Verkürzten Text anzeigen

    2. WARUM bekämpft unser Hirn Beweise, daß wir irren?

    Aus welchen Gründen wollen wir neue Informationen, sogar oder gerade offensichtliche Wahrheitsbeweise, nicht wissen? Warum lehnen wir die Wahrheit ab? Was fürchten oder hassen wir an der Wahrheit?

    Übersicht - Warum lehnen wir Beweise gegen unseren Aberglauben ab? Feigheit (Angst), Stolz, Faulheit, Desinteresse

    Prüfen wir ernsthaft Suworow´s Präventivkriegs-these?

    „Ideologische Maxime oder ein Mythos - Teil von Leib & Seele“

    „Wissen Sie, die Menschen haben sich an einen bestimmten Mythos gewöhnt; die Mehrheit der Menschen. Überhaupt ist die ideologische Beule bei den meisten Menschen sehr stark entwickelt. Eine mit Mühe einst aufgenommene ideologische Maxime oder ein Mythos werden zum Teil von Leib und Seele eines Menschen. Sie zu verleugnen, sie zu überprüfen, dazu sind in Wirklichkeit nur wenige Menschen fähig.

    Zitat vollständig ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Besonders eine solche These. Sie schaukelt überhaupt sehr viele politische Boote.

    Die meisten Menschen haben sich daran gewöhnt, sozusagen nur noch alles in schwarzweißen Farben zu sehen: Hitler ein Menschenfresser — Stalin ein Retter. Und das war´s [...]

    Zusätzliche Farben einzufügen, das Leben, das ohnehin kompliziert ist, noch komplizierter zu machen, ist schwer. Und so baute der Mensch sich einen Mythos auf. Er lebte mit ihm einfach dahin und wird es weiter tun. Alles zu überdenken, dazu sind nur wenige fähig [...]

    Er greift natürlich den Stalin-Mythos an, doch es wird sofort auf das Volk übertragen. Es kommt ständig zu solchen Verdrehungen und Unterstellungen.

    Es ist schwer, Geschichte umzuschreiben, besonders wenn sie gegen deine gefestigte Meinung gerichtet ist; schwer.“

    Eduard Kusnezow, Jerusalem. Jude, Bürgerrechtler, verbrachte 7 Jahre im Gulag. 1972 organisierte er die sog. "Flugzeugaffaire", um die Welt auf die Unmöglichkeit der Ausreise aus der Sowjetunion aufmerksam zu machen. Nachdem er zum Tode verurteilt wurde, tauschte der Westen ihn gegen sowjetische Spione aus.

    Video: Der Eisbrecher - Der letzte Mythos - Wer entfesselte den 2. Weltkrieg 18 - Nach Nuernberg, Min. 29:50-32:46

    Verkürzten Text anzeigen

    „Der Wählerwunsch nach Aufschub und NICHT-WISSEN!

    Nichtwissen und wenn da was kommt, daß uns bedroht, dann bitte
    nicht heute sagen
    .“

    Auf die Frage: „Worauf beruht [...] der Deal von Frau Merkel mit ihren Wählern?“: „[...] daß sie ihre Ziele nicht nennt.“

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    „Sie würde, weiß ich, ob sie es im engsten Kreis tut, sie würde, wenn sie spräche, wahrscheinlich sagt sie es aber niemandem, dann würde sie sagen: „Wenn ich das verrate, bin ich nicht mehr dran.“

    Das ist der Punkt. Das heißt, sie kann ihre Ziele gar nicht nennen, weil die Menschen nicht mitgehen würden. Wenn ich aber als oberste Führungskraft in einem Unternehmen oder in einem Staat weiß, die Leute würden, wenn sie wüßten, was ich vorhabe, gar nicht mitgehen, dann verfiele ich mein Amt. Das ist doch der Punkt. Das darf man mit so einem Amt nicht machen. Man muß die Menschen mitnehmen und wenn das nicht geht oder noch nicht geht, dann geht es eben heute nicht.

    Das heißt, die Erfolgsgarantie in diesen Deal ist, wenn ich es versuche auszudrücken:

    [siehe Überschrift dieses Artikels]

    Das heißt, Merkel hat offenkundig ein Generalpardon, das man nur findet - und damit bin ich dann wieder bei dem Garten der Götter, das man eigentlich nur findet - in autokraten Staaten. Autokraten bleiben deshalb oft lange dran, weil sie einen Status erreichen, wo die Menschen bereit sind, zu sagen na ja, wenn die so funktionieren würde wie ich, dann würde ich sagen

    • unberechenbar,
    • schwierig,
    • Willkür,
    • Hybris.

    Wenn ich aber annehme, daß die eben doch eine Weltgröße ist, dann würde ich sagen...

    • Allmacht,
    • ein bisschen schillernd,
    • unerforschlich.

    Das sind lauter Eigenschaften, mit den Menschen Götter oder götterähnliche Figuren ausstatten. Das heißt, es hat sich entwickelt im Laufe der Jahre. die Bereitschaft der Menschen. Ob das in Deutschland leichter geht als anderswo, kann man fragen.

    Die Bereitschaft der Menschen, ganz besondere Maßstäbe anzulegen an die oberste Cheffin in diesem Staat. Und das bedeutet, sie hat eine Art Unverwundbarkeit erreicht. Trotz der zahllosen Alternativen, die sie dauernd wahrnimmt.

    Und jetzt müssen wir uns dann fragen, ob wir mit unserem Menschenbild auf die Dauer so duldsam umgehen wollen, wie wir das in den letzten zehn Jahren getan haben, weil die Demokratie ist wundgescheuert. Und viele von uns sind auch tief verwundet!“

    Prof. Dr. Gertrud Höhler, 28.04.2016
    Professorin für Literaturwissenschaften und Germanistik, Publizistin 35 Bücher, Beraterin von Ex-Bundeskanzer Helmut Kohl

    „Seit Erscheinen des Buches ,Die Patin – Wie Angela Merkel Deutschland umbaut‘ bin ich öffentlich-rechtlich abgeschaltet. Das heißt: es gibt eine flächendeckende, sehr plötzliche und nahezu lückenlose Abschaltung meiner Beiträge aus allen Medienprogrammen. Der Effekt ist faktisch ein Berufsverbot.“

    Video: Gertrud Höhler erklärt das mafiöse Machtsystem Angela; Min. 12:58-18:58

    Originale Vollversion: Gertrud Höhler: Regieren ohne Opposition - Wie verwundbar ist die Demokratie?

    Verkürzten Text anzeigen


    „Verlustangst“ - „als würde man ihre Eltern angreifen“

    • „Viele Menschen haben so ein Staatsverständnis: Der Staat, das ist etwas wie mein Vater, der beschützt mich, der nährt mich, der paßt auf mich auf. Der gibt mir einen Lebensraum. Der ist grundsätzlich gut zu mir. Die Analogie zwischen Eltern und Staat, die ist unheimlich stark, rein psychologisch gesehen. Und es ist für viele Menschen ein gewaltiger Schritt, den Gedanken zu wagen, daß Vater Staat vielleicht ein Lügner und Verbrecher sein könnte. Das bringen viele Menschen nicht fertig, sondern die reagieren dann aggressiv darauf auf so eine Idee - als würde man ihre Eltern angreifen [...]“
    Weitere Zitate ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • „Die Verlustangst ist tiefenpsychologisch begründet, weil die Leute haben plötzlich das Gefühl, als würden sie ihre eigenen Eltern verlieren [Anm.: und sie selbst verraten und angreifen], wenn man ihnen klarmacht, der Staat ist nicht gut per sé.“

    • „Deswegen gibt es auch Menschen, die das partout ablehnen solche Gedanken, bevor sie sich überhaupt mit den Fakten beschäftigen.“

    Gerhard Wisnewski, freier Jounalist, Sachbuchautor und Publizist, ehemaliger WDR-Dokumentarfilmemacher

    im Gespräch mit Robert Stein, Nuoviso Redakteur, Funkelektroniker und Transall-Pilot und wurde später Ausbilder an der Offiziersschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck

    War die Apollo-Mondlandung echt?-Natürlich nicht! 28:58-31:02

    Wer kennt sie nicht, die niedliche, in Frontalprojektion entstandene Fake-Mondlandung? Interessanter Artikel aus dem Nexus Magazin: Wie Stanley Kubrick die Apollo-Mondlandungen fälschte 40 Jahre sind seit den legendären Apollo-Mondlandungen vergangen. http://www.nexus-magazin.de/artikel/l...

    Verkürzten Text anzeigen


    Warum kämpfen die Leute gegen dieses Wissen? Warum greifen die Leute dich an?

    Angst, Außenseiter zu sein: „Pluralistische Ignoranz“

    Unsere Angst, Außenseiter zu sein, weil wir glauben, daß andere anders glauben, nennt die Psychologie „Pluralistische Ignoranz“: 

    „Die meisten Islam-Apologeten klammern sich verzweifelt an den Glauben, dass der allgemein propagierte Islam etwas Gutes darstellt. Denn sollte sich herausstellen, dass die Dinge so sind, wie Sie wohl bereits unterschwellig befürchten, müssten sie ja handeln. Handeln aber würde bedeuten, gesellschaftlich ausgegrenzt und von ihrem persönlichen Umfeld gemieden zu werden.“
    Prof. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams

    Quelle ausklappen, erfahren Sie mehr...

    in seinem Buch: „Mit Fakten überzeugen“, 2011, S. 23, als pdf

    Video: Warum Nature23 über 13.000 Abos hat ?

    Verkürzten Text anzeigen

    Angst: Wahrheit untergräbt Kontrolle durch Lügen

    „Vor allem das Konzept der Ehrlichkeit wird die kommunistische Führung beunruhigt haben. Schließlich basiert sie ausschließlich auf Lügen und Propaganda und Täuschung. Wenn ein Großteil der Bevölkerung an die Wahrheit glaubt, kann die staatliche Kontrolle untergraben.“

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    David Matas, Menschenrechtsanwalt

    „Das ist die Philosophie!“ (Kommunistische Standart-Gegenmaßnahmen:)

    • „Wahrheitsministerium“ installieren
    • Umverteilung (von Menschen)
    • Sippenhaft / Kollektivschuld

    Video: Ausgeschlachtet - Organe auf Bestellung DOKU 2016, ZDF und 3Sat, Min. 15:07-16:28

    Wikipedia:

  • Organraub an Falun-Gong-Praktizierenden in China
  • Kilgour-Matas-Gutmann-Untersuchungsbericht
  • Verkürzten Text anzeigen


    „So denken Leute wie du. Dein Ego ist so im Arsch,

    daß es alles tun würde, um sich selbst zu schützen.
    Und Leute mit kaputtem Ego sind Meister in mentaler Gymnastik.
    Sie überzeugen sich selbst, sie wären wundervoll,
    obwohl sie in Wirklichkeit Arschlöcher sind.“

    Quelle ausklappen

    Verkürzten Text anzeigen

    „Gesellschaft krankt an kollektiver Bequemlichkeitsverblödung“

    „Der Kern der Sache ist, daß sich sehr viele Menschen angewöhnt haben, außerordentlich gut zu leben. Wir hatten noch nie [...einen] solchen Wohlstand; auch bei denen die als arm gelten nicht. Und Menschen haben generell in unserem Land die Haltung, das für ganz selbstverständlich zu halten. Und jede Art von Veränderungen, die damit verbunden sein könnte, abzuwehren, weil sie dann diese Bequemlichkeit in Frage gestellt sehen.“

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Vernunft und Kooperation seien laut Professor Kliche gefordert.“

    „Es gibt im Grunde drei Lösungsangebote [...]:

    1. Wir reparieren weiter und fahren auf gleichem Kurs. Das ist im Grunde was Merkel verspricht. 
    2. Wir sind die Guten, behalten alles Böse draußen, Mauer drum und schönen Schrebergarten und zu. Das ist die AfD. Das funktioniert natürlich historisch absehbar nicht.
    3. Eigentlich das, was fehlt, nämlich die alten Werte von Gerechtigkeit, Ausgleich und Solidarität aus der Arbeiterbewegung.

    Und was wir brauchen ist, daß wir diese alten Werte die absolut zentral sind, für die Bändigung von Kapitalismus. Daß wir die in internationalem Rahmen verwirklichen können, dafür brauchen wir neue Projekte neue Ideen und auch vielleicht neue Akteure.“

    Brauchen wir neue Maßstäbe und Werte für unser Zusammenleben?

    „Ja die wird es geben. Sie sind im Grunde vertraut. Sie sind eben die alten Werte von Gerechtigkeit, Solidarität und auch Vernunft, Augenmaß, Menschlichkeit zusammengefaßt.“ 

    Prof. Dr. Thomas Kliche, Hochschule Magdeburg-Stendal

    Video: Interview mit Prof. Dr. Thomas Kliche: Bequemlichkeitsverblödung

    Links, z.B.:

    Verkürzten Text anzeigen


    Warum kämpfen die Leute gegen dieses Wissen? Warum greifen die Leute dich an?

    3 Gründe: Warum weisen die Leute solches Wissen zurück?

    • Vom psychologischen Standpunkt her ist diese Information nicht leicht zu schlucken. Man kann diese Information nicht akzeptieren und sein Leben genau so weiterleben. Das Gehirn merkt, daß diese Info es zwingt, gewisse Informationen neu zuzuordnen, die es über Jahre gesammelt hat, um sich jetzt neu zu programmieren. Das Gehirn wird dagegen kämpfen, weil es eine Menge geistiger Anstrengungen bedarf. Die beste Art, mit so einer Information umzugehen, ist, diese Information zurückzuweisen.
    2 weitere Gründe ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Der 2. Grund behandelt die Probleme mit dem Ego. Wegen des Egos der Person werden sie dich und deine Information bekämpfen, weil sie ihre Worte über eure schätzen. Sie können nicht akzeptieren, daß du über diese wertvolle Info gestolpert sein könntest. Um ihr Ego zu schützen, lehnen sie deine Info ab. Sie können es nicht verstehen, daß sie es nicht selbst vorher gemerkt haben.

    • 3. In vielen Fällen ist diese Person so zufrieden mit diesem schnellen Leben und nicht bereit, ihren Lebensstil zu ändern und schlichtweg nicht interessiert, was in der Welt passiert, Sie sind zu sehr auf sich selbst eingestellt.

    Video: Warum Nature23 über 11.000 Abos hat

    Verkürzten Text anzeigen

    Wie werden wir wieder Herr über unseren Verstand?

    Wie können wir bei neuen Fakten, die unserem Glauben widersprechen, mit unseren schädlichen primitiven automatischen Reaktionen von Flucht/Angriff, umgehen

    • Die Wächterfunktion, die den Verstand ausschaltet, um unser Ego, unsere Identität, die oft auf Aberglauben basiert und sich daran kettet, zu schützen
    • Die Spannung, die die Psychologie kognitive Dissonanz nennt 

    und nicht mehr zombihaft ferngesteuert sein, sondern wieder Herr über unseren Verstand und wieder sachlicher, erwachsener und aufgeklärter werden?

    Was anerkennen? - ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Wir wollen nicht mehr in die beschützte Gebärmutter zurückkriechen und Nanni-betreut denken, sondern erwachsen werden, uns folgende Tatsachen klarmachen und anerkennen:

    • „Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe." — Descartes (1596-1650), Mathematiker, Philosoph und Begründer des modernen Rationalismus

    • Als unverdorbene Kinder konnten wir dies schon, unvoreingenommen neugierig untersuchen, angstfrei hinterfragen: Wieso weshalb warum,...

    • Das Bessere ist Feind des Guten. Egal wer´s sagt. Selbst wenn ein böser Hitler sagt „1+1=2“, „4>3“, „Tag ist heller als Nacht“

    • Sogar Wissenschaft war und ist stets nur der Stand des letzten Irrtums, zB. Geschichtswissenschaft:
      • Deshalb muß Wissenschaft definitionsgemäß stets revisionistisch sein, also aufräumen mit Täuschungen 
      • Karl Marx: „Die herrschende Geschichtsschrebung ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden“ ... Voltaire, Napoleon, Sartre u.v.a. weisen uns darauf hin
  • Enttäuschungen sind nicht schlecht, sondern im Gegenteil, wertvoll, weil unser Zustand der Täuschung endlich endet - also begrüßenswert willkommen. Je mehr Ent-Täuschungen und je früher, desto besser

  • Kant, Mathematiker und Philosoph: „Sapere aude - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen - so lautet der Wahlspruch der Aufklärung“. Unsere Unmündigkeit ist selbstverschuldet durch unserer Feigheit und Faulheit. Letztere konkretisiert UniProf. Kliche als Bequemlichkeitsverblödung, s.o.

  • „Lies alles, höre jedem zu, glaube nichts, bis du es mit eigener Recherche beweisen kannst“ — William Cooper, texanischer Sachbuchautor und Radiojournalist, „Get dangerous“

    Was können wir tun, um bei Gesprächspartnern

    • die primitive Flucht/Angriff-Reaktion zu vermeiden, und 
    • zum Verstand vorzudringen und ihn wieder für neue Informationen zu interessieren?

    Machen wir Gesprächspartnern zuvor klar:

    1. Backfire Effekt
    2. Haupt-Medien verschweigen viele krasse Geschehen, die er aber gern wissen würde. „Glaubst du, das ist die ganze Wahrheit oder daß noch mehr dahintersteckt?“
      1. Operation Mockingbird: CIA unterwanderte alle großen Medien zur Steuerung der öffentlichen Meinung. Nach 25 Jahren aufgeflogen im Untersuchungsausschuß des Senators Frank Church. Heute weitergeführt durch Transatlantische Organisationen: Finanzfeudalistische Globaliserungsierungs- und Multikulti-Ideologien (Spalte+Herrsche)

      2. „Dieser „veröffentlichte“ Islam wurde allerdings nicht von Bush, Obama oder den Medien entworfen, sondern von der Muslimbruderschaft.“ — Prof. Dr. Warner. Die ist übrigens voll im Zeitplan.

      3. Auch ich habe Tagesschau geguckt.

        • Wie viele der 10 Meldungen erinnerst du? 2-3, Sport und Wetter?
        • In 1-2 Minuten pro Sache verstehe ich doch nicht, worum´s wirklich geht, Hintergründe schon gar nicht.
        • Was bleibt, sind Frust, Ungewißheit, Angst und ungute Gefühle, bewußt oder unbewußt; täglich wiedereingehämmert. Das befriedigt nicht. Ich hetze von einem Aufreger zum anderen, nervös wie ein Süchtiger nach Aufregungs-Pornos

        Auf´n Stichwort habe ich reflexartig, wie´n pawlow´scher Hund diese Propaganda herausgesabbert, Parolen wiedergekäut, Slogans brav nachgeplappert.

      4. Wo informierst du dich? Nur Hauptmedien TV+Spiegel (Heutejournal, Tagesschau/Tagesthemen) oder RT/Sputnik, Nachdenkseiten, Junge Freiheit, Tichys Einblicke, Achgut.com

      5. Beispiel 11. Sept: Als sich die Zwillingstürme pulverisierten, wieviele Wolkenkratzer sind da eingestürzt? Wenn ein Gebäude einstürzt, daß das höchste der Schweiz und das 5.-höchste Deutschlands wäre, fändest du das berichtenswert?

        Zumal kein Stahlskelettgebäude je eingestürzt ist, schon gar nicht wegen Feuers, auch wenns in Barcelona lichterloh wie eine Fackel einen ganzen Tag lodert? Und die Vereinigung von 2000 Architekten und Ingenieuren eine Untersuchung fordert - allein schon aus Brandschutzgründen - würdeste sowas gern berichtet bekommen?

        BBC hat den Einsturz berichtet - sogar 20 Minuten vorm Einsturz. Nach 7 Jahren beharrlichem Schweigen, rechtfertigt sich BBC: „Wir haben vertraut auf eine Meldung von Reuters“ - ja und weiter?! 

  • All die Fakten weiter o.g. Punkte, die wir uns klarmachen und anerkennen 

  • Willst du deine bisherige Meinung und deinen Glauben verteidigen oder willst du die Wahrheit wissen?

  • Einige Fakten übermitteln, dabei ihren Grad an Widerstand abtasten, dazwischen: Auch man selbst wollte neue Fakten, die dem eigenen Glauben widersprechen zunächst nicht glauben:

      • Das fiel mir auch schwer zu glauben, als ich es hörte.
      • Es war auch für mich nicht leicht meine Meinung zu ändern.
      • Ja, das hört sich anders an als was man uns erzählt hat.
      • Ich weiss es wird (schmerzhaft, schockierend, ärgerlich, enttäuschend o. a. Adjektiv welches negative Emotion ausdrückt) sein, das zu glauben ...(das was sie nicht hören wollen).
        Quelle: Wie man störrische Menschen überzeugt, 19.11.2010
      • Auch ich selbst habs
        • direkt zurückgewiesen
        • mir selbst nicht einmal erlaubt, den Gedanken auch nur weiterzudenken
        • abgetan als seien solche
          • Dümmköpfe: Leichtgläubig, ungebildet, verführt, ewig gestrig
          • Querulanten: Streitsüchtig und narzistisch
          • Aufmerksamkeitssüchtige: Wollen im Rampenlicht auffallen
          • Chauvinisten Halten sich für was Besseres und andere per se für minderwertig
          • Machtsüchtige: Wollen am liebsten die Weltherrschaft diktieren
  • dann doch weitergelesen mit Widerwillen wegen meinem schlechtem Gewissen ggü der Wahrheit, wegen meiner Wahrheitsliebe

    Damit erreichen Sie natürlich nicht jeden Gesprächspartner, aber Sie geben ihm reellere Chancen, zu verstehen. Andernfalls...

    • verschwenden Sie Ihre Zeit
    • verschwenden Sie Ihre Kraft
    • erreichen Sie zu wenig oder er glaubt nachher noch fester an seinen Irrtum
    • meidet er möglicherweise künftig das Thema, ein Gespräch überhaupt oder sogar Sie als Person gänzlich
    • zahlt er Ihnen möglicherweise seinen beleidigten Stolz heim und schadet Ihnen, bewußt oder unbewußt, offen oder versteckt
  • Verkürzten Text anzeigen

    3. WAS ignorieren wir in Lehre & Geschichte des Polit. Islam?

    Was ignorieren wir in der LEHRE des polit. Islams systematisch?

    • Ein FBI-Agent erhält zwei Stunden Training im Islam und das meiste davon ist, wie man den Imam nicht beleidigt.
    • Wir kämpfen im Irak. Wer nutzt die politische, militärische Doktrin des Islam, um die Strategie zu planen?

    Vollständige Anzeichen ignorierter Geschichte & Lehre ausklappen, mehr...
    • Wer kann einen einzigen Rabbiner oder Minister finden, der den Koran, Sira und Hadith gelesen hat?
    • Welcher Gouverneur, Senator, Kongreßabgeordnete oder militärische Führer hat Wissen über die politische Doktrin des Islam vorzuweisen?

    • Versuche, in einem College einen Kurs über islamische politische Doktrin und Ethik zu finden.

    • Absolventen werden in islamischer Kunst, Architektur, Poesie, Sufismus und einer glorreichen Geschichte geschult, die das Leid der unschuldigen Ungläubigen ignoriert.  

    • Absolventen lesen Kommentare über den Koran und Hadith, aber lesen nicht die eigentliche Lehre.

    Prof. Dr. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams (Link),
    Quelle: Interview mit Dr. Jamie Glazow, Historiker und Herausgeber des FrontPageMagazine, 05.02.2007, Auszüge

    Verkürzten Text anzeigen

    Was ignorieren wir in GESCHICHTE des pol. Islam systematisch?

    • Wie viele Christen können dir sagen, wie die Türkei oder Ägypten islamisch wurden?
    • Was ist mit den Sieben Kirchen von Asien, in den Briefen des Paulus erwähnt, passiert?

    Vollständige Anzeichen ignorierter Geschichte & Lehre ausklappen, mehr...
    • Finde einen Juden, der dir die jüdische Geschichte der Dhimmitude (Bürger zweiter Klasse, die dem Islam dienen) erzählen kann.

    • Welcher Europäer weiß, daß weiße Frauen die teuersten Sklaven in Mekka waren?

    • Jeder weiß, wie viele Juden Hitler getötet hat, aber finde einen Ungläubigen, der dir sagen kann, wie viele Menschen im Jihad in den letzten 1400 Jahren gestorben sind.

    • Als der Islam ausbrach aus Arabien

      • in eine verfallende byzantinische Welt, zeichneten die Ungläubigen es auf als eine arabische Invasion.

      • Ebenso ist die Invasion von Osteuropa die von Türken;

      • die Invasion von Spanien war von Mauren.

    Unsere Gelehrten waren nicht einmal in der Lage, die Eindringlinge [klar] zu benennen.

    Prof. Dr. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams (Link),
    Quelle: Interview mit Dr. Jamie Glazow, Historiker und Herausgeber des FrontPageMagazine, 05.02.2007, Auszüge

    Verkürzten Text anzeigen

    4. WARUM ignorieren wir Lehre & Geschichte des polit. Islam?

    — Und warum wollen wir einfach nichts darüber wissen? Gründe neben Faulheit und verletztem Stolz: Inhaltliche Abneigungen aus: Angst, Ablehnung fremder Ethik, Ablehnung fremder Logik, Erkenntnis Kompromiß ist unmöglich und Schande

    Ignoranzgrund: Angst

    Mohammed tötete jeden einzelnen Intellektuellen oder Künstler, der sich ihm widersetzte. Es war die Angst, die die große Mehrheit der Medien dazu veranlaßte, die Mohammed-Karikaturen nicht nachzudrucken, und nicht die vorgebliche Sensibilität.

    Angst ist eine fabelhafte Grundlage für Ignoranz, aber das ist nicht genug, um alles zu erklären. Was erklärt die fast psychotische Abneigung gegen Wissen über den Islam? Jenseits der Angst ist die Erkenntnis, daß der politische Islam uns zutiefst fremd ist:


    Ignoranzgrund: Ablehnung fremder Ethik der Unterwerfung

    Lassen Sie uns die ethischen Grundlagen unserer Zivilisation untersuchen. Alle unsere Politik und Ethik basieren auf einer einheitlichen Ethik, die am besten in der Goldenen Regel formuliert wird:

    Behandle andere so, wie du behandelt werden willst.

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Die Grundlage dieser Regel ist die Erkenntnis, daß wir auf einer Ebene alle gleich sind. Wir sind nicht alle gleich. Jede Sportart zeigt, daß wir nicht die gleichen Fähigkeiten haben. Aber jeder möchte als Mensch behandelt werden. Insbesondere wollen wir alle unter dem Gesetz gleich sein und als sozial Gleichberechte behandelt werden.

    Auf der Grundlage der Goldenen Regel - der Gleichheit der Menschen - haben wir

    • Demokratie geschaffen,
    • die Sklaverei beendet und
    • Frauen und Männer als politische Gleichberechtigte behandelt.

    Die Goldene Regel ist also eine Einheitsethik. Alle Menschen sind gleich zu behandeln. Alle Religionen haben eine Version der Goldenen Regel außer dem Islam.


    FP: Wie unterscheidet sich der Islam in diesem Zusammenhang?

    Warner: Der Begriff "Mensch" hat im Islam keine Bedeutung. Es gibt nicht so etwas wie die Menschlichkeit, nur die Dualität des Gläubigen und Ungläubigen. Betrachten Sie die ethischen Aussagen im Hadith.  Ein Moslem sollte nicht lügen, betrügen, töten oder von anderen Moslems stehlen. Aber ein Moslem kann einen Ungläubigen täuschen oder töten, wenn er dem Islam nutzt.

    Es gibt keine universelle Ethik im Islam. Moslems sind auf eine Weise und Ungläubige auf andere Weise zu behandeln.

    Der Islam hat eine universelle Ethikerklärung: Die ganze Welt muß sich dem Islam unterwerfen.

    Nachdem Mohammed Prophet geworden war, behandelte er niemals einen Ungläubigen wie einen Moslem. Der Islam bestreitet die Wahrheit der Goldenen Regel.

    Diese dualistische Ethik ist übrigens die Basis für den Dschihad. Das ethische System sieht den Ungläubigen als geringer als einen Menschen an, und deshalb ist es leicht, den Ungläubigen zu töten, zu verletzen oder zu täuschen.

    Nun haben Sie es, die Ungläubigen haben häufig versagt, die Goldene Regel anzuwenden, aber wir können auf deren Grundlage beurteilt und verurteilt werden. Wir versagen, aber es ist unser Ideal.

    Es gab andere dualistische Kulturen. Der KKK kommt in den Sinn. Aber der KKK ist ein simpler Dualismus. Das KKK-Mitglied haßt alle schwarzen Menschen zu jeder Zeit; es gibt nur eine Wahl. Dies ist sehr einfach und leicht zu sehen.

    Der Dualismus des Islam ist betrügerischer und bietet zwei Möglichkeiten, wie man den Ungläubigen behandeln kann. Der Ungläubige kann gut behandelt werden, genauso wie ein Bauer sein Vieh gut behandelt. Der Islam kann also "nett" sein, aber auf keinen Fall ist der Ungläubige ein "Bruder" oder ein Freund.

    Tatsächlich gibt es 14 Verse des Korans, die empathisch sind - ein Moslem ist niemals ein Freund des Ungläubigen. Ein Moslem mag "freundlich" sein, aber er ist nie ein wirklicher Freund. Und der Grad, in dem ein Moslem tatsächlich ein wahrer Freund ist, ist der Grad, in dem er kein Moslem, sondern ein Heuchler ist.

    Prof. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams, Vortrag auf Veranstaltung der Tennessy Freedom Coalition, 
    Video: Bill Warner über den politischen Islam

    Verkürzten Text anzeigen

         Goldene Regel & Kritisches Denken  = Freiheit  
    vs. Dualität           & Unterwerfung         = Sklaverei
        


    Ignoranzgrund: Ablehnung fremder Logik der Dualität

    Wenn sich zwei Dinge widersprechen, muß mindestens einer von ihnen falsch sein. Aber innerhalb der islamischen Logik können zwei widersprüchliche Aussagen wahr sein. Der Islam verwendet die dualistische Logik und wir verwenden eine einheitliche wissenschaftliche Logik.

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Da der Islam eine dualistische Logik und eine dualistische Ethik hat, ist er uns völlig fremd. Muslime denken anders als wir und fühlen uns anders als wir. 

    Unsere Abneigung basiert also auf Angst und Ablehnung der islamischen Ethik und Logik. Diese Abneigung führt dazu, daß wir vermeiden, etwas über den Islam zu lernen, also sind wir ignorant und bleiben ignorant.

    Verkürzten Text anzeigen

    Ignoranzgrund: Schreckliche Erkenntnis, Kompromiß unmöglich

    Ein weiterer Teil der Abneigung ist die Erkenntnis, daß es keinen Kompromiß mit der dualistischen Ethik gibt. Zwischen Einheitsethik und dualistischer Ethik gibt es keinen gemeinsamen Nenner.

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Wenn Sie geschäftlich mit jemandem zusammenarbeiten, der ein Lügner und Betrüger ist, ist es unvermeidlich,  betrogen zu werden. Egal wie nett du zu einem Betrüger bist, er wird dich ausnutzen. Es gibt keinen Kompromiß mit dualistischer Ethik.

    Kurz gesagt, islamische Politik, Ethik und Logik können nicht Teil unserer Zivilisation sein. Der Islam assimiliert sich nicht, er dominiert. Es gibt niemals ein "Auskommen" mit dem Islam. Seine Forderungen hören nie auf und die Forderungen müssen zu den Bedingungen des Islam erfüllt werden: Unterwerfung.

    Verkürzten Text anzeigen
    "Unwissenheit ist Stärke"
    Georg Orwell, 1984; Wikiquote

    Ignoranzgrund: Scham vor der Schande

    Der letzte Grund für unsere Abneigung gegen die Geschichte des politischen Islam ist unsere Schande.

    • Der Islam brachte über eine Million Europäer in die Sklaverei. Da Moslems nicht versklavt werden können, war es eine weiße Christin, der die Sexsklavin des türkischen Sultans war. Das sind Dinge, denen wir uns nicht stellen wollen.
    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...
    • Juden wollen die Geschichte des politischen Islam nicht anerkennen, weil sie Dhimmis, Bürger zweiter Klasse oder Halbsklaven waren, genau wie die Christen. Juden erinnern sich gerne daran, wie sie Berater und Ärzte für mächtige Muslime waren, aber egal, was der Jude tat oder welche Position er innehatte, er war immer noch ein Dhimmi. Es gibt keinen Kompromiß zwischen Gleichheit und Dasein eines Dhimmi.

    • Warum sollte ein Hindu die Schande der Sklaverei und die Zerstörung ihrer Tempel und Städte in Erinnerung rufen? 
      Nachdem Hindu-Handwerker das Taj Mahal bauten, schnitten die muslimischen Herrschers ihnen die rechten Hände ab, so daß sie für niemanden etwas so Schönes bauen konnten. 

      Die Praxis von suttee, der Witwe, die sich auf den Scheiterhaufen des Ehemanns stürzte, entstand als Reaktion auf die Vergewaltigung und Brutalität des islamischen Dschihads, der das antike Hindustan heimsuchte.

    • Die Schwarzen wollen nicht der Tatsache ins Auge sehen, daß ein Moslem der Großhändler war, der ihre Vorfahren in Afrika an den weißen Sklavenhändler verkaufte. Der Araber ist der wahre Meister des Afrikaners. Schwarze können das gemeinsame Band, das sie mit Weißen teilen, nicht akzeptieren: Sowohl Europäer als auch Afrikaner waren Sklaven unter dem Islam. Die Schwarzen stellen sich gerne vor, der Islam sei ihr Gegengewicht zur weißen Macht, nicht, daß der Islam sie 1400 Jahre lang regiert habe.


    Dualistische Logik.. Dualistische Ethik. Angst. Schande. Da gibt es keinen Kompromiß.  Dies sind die Gründe, die wir nicht über die politische Geschichte, die Lehre oder die Ethik des Islam wissen wollen.

    Wir haben keine Methode der Analyse des Islam. Wir können uns nicht darauf einigen, was der Islam ist und haben keine Kenntnis von unserem Leiden als Opfer eines 1400-jährigen Jihad.

    Sehen Sie sich an, wie Christen, Juden, Schwarze, Intellektuelle und Künstler mit der islamischen Lehre und Geschichte umgegangen sind. In jedem Fall scheitern ihre primären Ideen.

    • Christen glauben, daß "die Liebe alles erobert". Nun, die Liebe erobert den Islam nicht. Christen fällt es schwer, den Islam als politische Lehre zu sehen, nicht als Religion. Die sektiererische Natur des christlichen Denkens bedeutet, daß der durchschnittliche nicht-orthodoxe Christ keine Kenntnis oder Sympathie über das Leiden des orthodoxen Christen hat.

    • Juden haben eine Theologie, die eine einzigartige Beziehung zwischen Juden und dem Schöpfergott des Universums postuliert. Aber der Islam sieht die Juden als Affen, die das Alte Testament verfälscht haben. Juden sehen keine Verbindung zwischen der politischen Doktrin des Islam und Israel.

    • Schwarze Intellektuelle haben ihre Ideen auf den Sklaven- / Opferstatus gestützt und wie falsch es von weißen Christen war, sie zu Sklaven zu machen. Der Islam hat niemals etwas vom Schmerz und vom Leiden anerkannt, den er in Afrika mit seinem 1400 Jahre alten Sklavenhandel verursachte. Aber die Schwarzen machen keinen Versuch, von Moslems eine Entschuldigung zu bekommen und sind in Gegenwart des Islam still. Warum? Ist es, weil Araber ihre Meister sind?

    • Multikulturalismus ist bankrott gegen die Forderung des Islam, daß sich jede Zivilisation unterwerfen muß. Die Kultur der Toleranz kollabiert angesichts der heiligen Intoleranz der dualistischen Ethik. Intellektuelle reagieren, indem sie den Fehler ignorieren.

    • Unsere Intellektuellen und Künstler wurden 1400 Jahre lang missbraucht. Tatsächlich ist die Psychologie unserer Intellektuellen genau wie die Psychologie der mißbrauchten Ehefrau, des sexuell mißbrauchten Kindes oder des Vergewaltigungsopfern. Betrachten Sie die Parallelen zwischen der Reaktion von Mißbrauchsopfern und unseren Intellektuellen. Sehen Sie, wie Gewalt Verleugnung verursacht hat.

     

    Die Opfer leugnen, dass der Mißbrauch stattgefunden hat:
    Unsere Medien berichten niemals die Mehrzahl des Dschihads auf der ganzen Welt. Unsere Intellektuellen reden nicht darüber, wie die ganze Gewalt mit einer politischen Lehre verbunden ist.

    Der Täter benutzt Angst, um das Opfer zu kontrollieren:
    Was war der Grund dafür, dass Zeitungen die Mohammed-Karikatur nicht veröffentlichen würden? Salman Rushdie hat immer noch ein Todesurteil für seinen Roman. Welcher "Cutting Edge" Künstler schafft irgendeine künstlerische Aussage über den Islam? Angst regiert unsere Intellektuellen und Künstler.

    Die Opfer finden Wege, sich selbst die Schuld zu geben:
    Wir sind schuld an den Angriffen auf 11. September 2001. Wenn wir uns noch mehr bemühen, werden Moslems sich netter verhalten. Wir müssen ihren Bedürfnissen gerecht werden.

    Das Opfer ist erniedrigt:
    Die
    Weißen werden nicht darüber reden, wie ihre Vorfahren vom Islam versklavt wurden. Niemand will die Opfer des Dschihad beanspruchen. Warum beanspruchen wir nicht das Leiden unserer Vorfahren? Warum weinen wir nicht über den Verlust von Kulturen und Völkern? Wir schämen uns zu sehr.

    Das Opfer fühlt sich hilflos:
    "Was sollen wir denn machen?" "Wir können nicht 1,3 Milliarden Menschen töten." Niemand hat Verständnis oder Optimismus. Niemand hat eine Vorstellung davon, was zu versuchen ist. Der einzige Plan ist, "netter zu sein".

    Das Opfer kehrt den Ärger nach innen:
    Was ist das spaltbarste Thema in der heutigen Politik? Irak. Und worum gehts im Irak wirklich? Politischer Islam. Im Web gibts ein Video darüber, wie die CIA und Bush den 11. September geplant und durchgeführt haben. Kulturelle Selbstverachtung ist die Losung unserer Intellektuellen und Künstler.


    Wir hassen uns, weil wir geistig belästigt und missbraucht werden. Unsere Intellektuellen und Künstler haben auf den Mißbrauch des Dschihad reagiert, genauso wie ein sexuell mißbrauchtes Kind oder ein Vergewaltigungsopfer reagieren würde. Wir sind sehr intellektuell krank und versagen bei unserem klaren Denken. Wir können unsere Verleugnung nicht sehen.

     

    FP: Fassen Sie für uns zusammen, warum es so wichtig für uns ist, die Lehre des politischen Islam zu lernen.

    Warner: Der politische Islam hat jede Kultur vernichtet, in die er eingedrungen oder eingewandert ist. Die gesamte Zeit der Vernichtung dauert Jahrhunderte, aber sobald der Islam aufsteigt, versagt er nie. Die Wirtskultur verschwindet und wird ausgerottet.

    Wir müssen die Lehre des politischen Islam lernen, um zu überleben. Die Lehre ist sehr klar, daß alle Formen von Kraft und Überzeugung verwendet werden können und müssen, um uns zu erobern. Der Islam ist ein selbst erklärter Feind aller Ungläubigen. Der brillante chinesische Kriegsphilosoph Sun Tsu hatte das Diktum - Kenne den Feind. Wir müssen die Lehre unseres Feindes kennen oder vernichtet werden.

    Oder anders ausgedrückt: Wenn wir die Doktrin des politischen Islam nicht lernen, wird unsere Zivilisation genauso vernichtet wie Ägypten's koptische Zivilisation vernichtet wurde.

    Da Ungläubige die Doktrin des politischen Islam kennen müssen, um zu überleben, hat CSPI alle seine Bücher in einfachem Englisch geschrieben. Unsere Bücher sind wissenschaftlich, aber leicht zu lesen. Zum Beispiel kann jeder, der eine Zeitung lesen kann, einen einfachen Koran lesen und verstehen. Es ist nicht "dumbed down" und enthält jedes einzelne Wort des Originals.

    Die Sprache ist nicht nur einfach, auch Logik wurde verwendet, um zu sortieren und zu kategorisieren. Kontext und Chronologie wurden wiederhergestellt. Das Ergebnis ist ein Koran, der eine epische Geschichte ist, die mit dem Sieg über alle Feinde Allahs endet. Alle unsere Bücher und Philosophie finden Sie auf unserer Website.

    Der Islam erklärt, daß wir die Feinde Allahs sind. Wenn wir die politische Doktrin des Islam nicht lernen, werden wir genauso enden wie die ersten Opfer des Islam - die toleranten, polytheistischen Araber von Saudi-Arabien, die zum Wahabbismus (einem sehr strengen Zweig des Islam) von heute geworden sind, die intoleranteste Kultur auf dem Angesicht der Erde.

    Prof. Dr. Dr. Bill Warner, CSPI
    "The Study of Political Islam", frontgagemag.com, 05.02.2007 

    Verkürzten Text anzeigen

    Ignoranzgrund: Angst, er würde ausgegrenzt und gemieden

    „Fragen Sie: Was, wenn Du nicht recht hast?

    Diese Frage geht an die Wurzel des Problems.
    Die meisten Islam-Apologeten klammern sich verzweifelt an den Glauben,
    dass der allgemein propagierte Islam etwas Gutes darstellt.
    Denn sollte sich herausstellen, dass die Dinge so sind,
    wie Sie wohl bereits unterschwellig befürchten, müssten sie ja handeln.
    Handeln aber würde bedeuten, gesellschaftlich ausgegrenzt und
    von ihrem persönlichen Umfeld gemieden zu werden.“

    Prof. Dr. Bill Warner - ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Prof. Dr. Bill Warner,
    Zentrum für das Studium des politischen Islams,
    „Mit Fakten überzeugen“, 2011, S. 23,
    als pdf

    Verkürzten Text anzeigen

    Ab Min. 11:42: 4 Minuten emotional:
    Moslemische Schlachten: 548 
    Ab Min. 29:21:
    Katholische Schlachten:     16

    Prof.: „Warum wollen wir das nicht wissen?"

    „Ich sage: Das was den Zusammenbruch der klassischen Zivilisation verursachte, waren nicht die einfallenden germanischen Barbarenstämme.
    Ich sage: Die klassische Zivilisation wurde zerstört vom Islam.
    Jetzt kommt eine Frage: Warum wollen wir das nicht wissen?
    *
    ab Minute 14:30
    *
    „Wir kommen jetzt zu einem der Punkte,
    wo wir die Geschichte nicht wissen wollen.

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Ist hier jemand stolz darauf, wie einige eurer Vorfahren von einer italienischen Küste entführt und in einen Harem in Nordafrika gesteckt wurden?
    Und jetzt habt ihr Kinder davon? Entfernte Verwandte?

    Seht ihr, ihr könntet entfernte Verwandte in der arabischen Welt haben,
    die ihr nicht kennt, denn eine Million Christen wurden in die Sklaverei verkauft.

    Und noch eine peinliche Nachricht:
    Die Juden waren stark im trans-mediterranen Sklavenhandel.

    Keiner kommt hier heraus und sieht gut aus. Keiner sieht gut aus.
    Man fängt auch an zu sagen:
    Ich will wirklich nichts über diese Geschichte wissen.“
    *
    ab Minute 26:43

    *


    "Die Religion des Friedens. Los geht’s:
    548 Schlachten, 19 000 Jihad-Anschläge [seit 9/11], und
    12 Jahrzehnte in 1400 Jahren, die Jihad-frei sind.
    Darum ist der Islam 91 % Gewalt und 9 % Frieden.
    George Bush hatte also zu 9 % recht, als er erklärte,
    Islam sei eine Religion des Friedens.

    Andauernde Gewalt ist warum? - Da ist eine Doktrin.
    Die Doktrin des Jihad gründet sich auf Sira, Koran und Hadith:

    Worauf die Jihad-Doktrin gründet; auf...         
    Koran:                 14%
    Sira/Biografie:    26%
    Hadith/Tradition: 60%

    Wir hatten das schon. Sie mögen keinen Kafir:

    Wieviel % des Textes sind dem Kafir gewidmet:
    Koran:                 64%
    Sira/Biografie:    81%
    Hadith/Tradition: 37%

    Wir haben eine ganze geschriebene Doktrin des Jihad:

    Wieviel % des Textes sind dem Jihad gewidmet:
    Koran, Mekka:      0%
    Koran, Medina:   24%
    Sira/Biografie:     67%
    Hadith/Tradition:  21%

    Der Islam war nur durch den Jihad erfolgreich,
    darum haben wir eine Doktrin, die Jihad produziert,
    und sie produziert diesen Effekt des Kollaps der Zivilisationen.

    Hier wieder - Tränen des Jihad.
    270 Millionen Tote in 1400 Jahren. Lest es und weint.
    Die Doktrin treibt die Geschichte voran.
    Die Geschichte zeigt die wahre Natur des politischen Islam.
    Der politische Islam ist der Feind aller Kafir-Zivilisationen.

    Hier ist eine intellektuelle Geschichte in 1400 Jahren. Ich habe viel über alte Dokumente gelesen. Sie sprechen nie vom Moslem. Sie sprechen vom Araber, Türken, Mauren, al Qaeda, Asiaten... und sie stammten immer von Spezialisten. Und heute sind alle etablierten Spezialisten Apologeten des Islam.

    Wie kommt es, dass wir keine Einzelheiten über Mohammed lernen,
    und warum wird die Propaganda mit dem ‘Goldenen Zeitalter’ gelehrt?

    Warum bleiben wir Ignoranten und leiden weiter?
    Ich behaupte: Es gibt einen Grund dafür.

    Ich behaupte, diese konstante Brutalität durch die ganzen Jahrhunderte
    hat in der westlichen Seele das Äquivalent produziert
    zum missbrauchten Hund, zur geschlagenen Frau, zum vergewaltigten Kind.
    Wir denken nicht richtig.
    Schon mal den geschlagenen Hund gesehen, wenn man sich ihm nähert.
    Das ist die westliche Seele.

    Wir dementieren Anschläge. Wieviel Jihad wird jemals berichtet?
    Die Kirchen wollen nicht einmal zugeben, daß irgendwo ein Christ leidet.
    Furcht. Mohammed benutze Furcht.
    Jeder öffentliche Kritiker lebt mit einem gewissen Furcht-Element.

    Schuld. ‘Oh, wir haben den Islam nicht richtig behandelt.
    Würden wir sie besser behandeln, würde alles gut werden.’

    Wir unterrichten die Geschichte nicht.

    Wir sind erniedrigt. Wer von euch geht nach Hause um damit anzugeben,
    daß eure Vorfahren Sklaven waren, wie eure Geschichte vernichtet wurde,
    und daß alles was wir darüber lehren die Lüge vom ‘Goldenen Zeitalter’ ist?

    Habt ihr bemerkt, wie bitter und böse die Politik geworden ist seit 9/11?
    Der Grund: Wir dürfen nicht auf den Feind böse werden.
    Darum werden wir böse aufeinander
    .

    Wir sind machtlos. Will das jemand bestreiten?

    Der Mißbraucher:
    Moslems werden nicht zugeben, dass sie einen einzigen Sklaven verkauften oder jemals eine Person töteten. Sie sind arrogant und selbstsicher.
    Der Islam ist perfekt.
    Islam bedeutet ‘Unterwerfung’.
    Sie erwarten Unterwerfung von uns, und sie bekommen sie.

    Der Islam ist das Opfer. Ich hörte das nach 9/11.
    Die wahren 9/11-Opfer waren die Moslems. Habt ihr das auch gehoert?

    Nach 1400 Jahren aus Jihad stammender Brutalität und Sklaverei,
    Diebstahl, Betrug, Vergewaltigung, Zerstoerung und Beleidigungen ist
    die Kafir-Seele identisch geworden mit der des mißbrauchten Opfers.

    Unsere einzige Lösung ist:
    Wir müssen unsere Geschichte konfrontieren,
    sie willkommen heißen und sie annehmen.
    Genau so werden wir unsere Nation heilen,
    so wie wir eine Person heilen, die brutalisiert worden ist.
    Man muss zum ursprünglichen Ereignis zurueckgehen.
    Und davor haben wir Angst."
    *
    ab Minute 40:48

    *

    548 moslemische Schlachten in 4 Minuten emotional - ab 11:00
    16 christliche Schlachten - ab 29:21

    Why We Are Afraid, A 1400 Year Secret, by Dr Bill Warner

    Verkürzten Text anzeigen

    5. Wirklichkeit verweigern aufgrund kognitiver Dissonanz

    Neue Informationen: Wie reagieren wir? - Zwei Methoden

    Neue Informationen, die unserem Weltbild widersprechen,
    fühlen sich zunächst meist unangenehm an; ent-täuschend. Z.B.:

    • „Dein Freund hintergeht Dich.“ oder
    • „Haupt-Medien & Geschichtsbücher berichten nicht die ganze Wahrheit.“

    Unser Spannungsgefühl widersprüchlicher Wahrnehmung, meist aufgrund 
    verletzten Stolzes, Angst oder Faulheit, nennt die Psychologie „Kognitive Dissonanz“. Wie reagieren wir auf unser bedrohliches Gefühl? - 2 Methoden:


    Wenn uns die Wahrheit nicht gefällt,...
    1. Sie kennen einen Alkoholiker?
    2. Wer erkannte zuerst, daß er  
       abhängig ist - er selbst oder andere?

    1. Methode: Wirklichkeit verweigern - Ziel: Weltbild verteidigen

     

    1. Zumachen: Ignorieren, wie die Drei Affen, Kopf in den Sand. Danach...

    2. Reflexartig, wie pawlowsche Hunde dressiert raussabbern, (papagaienhaft wiederkäuen, was Viehtreiber der „Köterrasse“ in den Trog kippen), mit aufgeschnappten („Tagesschau“-)Parolen und Schlagzeilen politisch korrekter Wunsch-Utopien; oft in dieser Reihenfolge:

      1. Bestreiten, Leugnen, Quelle angreifen,
      2. Ablenken (vom Beweisthema oder/und vom ganzen Gespräch),
      3. Verharmlosen, beschönigen des Gewichts der Info
      4. Skandalisieren, Vorwerfen, Beschuldigen, Angreifen 
        mit Kampfbegriffen, Nazikeulen u.ä. Jauchekübeln; danach...
      5. Meiden und Ausgrenzen von Gesprächs-Themen / Personen:
        „Wir kommen da nicht auf einen Nenner“ (bei Thema Fußball & Alufelgen eher)

    zwecks Verteidigung ihres Weltbildes einer (meist unbewußten) Wunschdenken-Utopie; oft als ideologischer Religionsersatz, fanatisch, politisch korrekt kulturmarxistisch.

    Die veröffentlichte Meinung
    können wir nachplappern: Tagesschau
    & Heutejournal-Propaganda; Parolen zu 50-80% von Werbeagenturen

    Also bilden wir unsere Meinung ohne
    halbwegs zuverlässige Fakten? Ist das nicht peinlich? Finden Sie das vernünftig? Interessiert Sie, was Blinde gesehen haben wollen? Sollten wir PR-Parolen & Slogans nachplappern oder besser Analysen unabhängiger Experten kennen und kritisch prüfen?

    6. 2. Methode: Hin-Sehen & Prüfen - Ziel: Wahrheit finden

    - NICHT wie „Die vier Affen“ unter´n Teppich kehren. Was Wahrheitsliebende ohne Denkverbote routinemäßig stets tun und tun müssen:

    a. Zunächst gewissenhaft sorgfältig,,,

    Hinsehen & Prüfen Wie jeder zu tun verpflichtet ist
    Untersuchen, wie Ärzte zur Diagnose
    Recherchieren, wie Journalisten zur Enthüllung
    Ermitteln, wie Polizisten zu Tathergang und Täter
    Sezieren, wie Rechtsmediziner zur Todesursache
    Beweise erheben, wie Richter zum Urteil
    Forschen, wie Wissenschaftler zur Erkenntnis

    und bewerten und abwägen: Objektiv, ergebnisoffen, Erst danach...

    Will ich meine Vor-Urteile verteidigen oder Wahrheit finden? Was liebe ich mehr? 

    Als Kind waren Sie noch nicht zu faul, eben nicht zu feige, haben noch gefragt und geprüft: „Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm.“ Und heute? Was ist los mit Ihnen?

    b. Weltbild (-blickwinkel) anpassen, ergebnisentsprechend

    zwecks Wahrheitsfindung aufgrund realer Fakten, Wissenschaft und Natur.

    Daß Sie zunächst zweifeln
    und selber ermitteln, prüfen und denken wollen, ehrt Sie. Es ist lobenswert, daß Sie Parolen und Schlagzeilen, die man uns ständig einhämmert, nicht lammfromm hinnehmen oder schlucken und wie üblich brav nachplappern, sondern selber prüfen und denken wollen; sorgfältig.

    Gemäß Kant´s Wahlspruch der Aufklärung
    "Sapere aude – Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
    zum "Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit" wegen "Faulheit und Feigheit" (siehe unten).


    „Da Du mit Sicherheit ein um Objektivität bemühter Mensch

    bist - ja, so schätze ich Dich jetzt einfach mal ein -
    und Du Dein Bemühen um Objektivität
    auch nicht daran festmachst,
    ob Dir jemand sympathisch ist oder nicht [...]“

     


    Bill Cooper: „Lies alles. Hör allem zu.

    Vertrau niemandem,
    bis du es mit deinen eigenen Forschungen nachweisen kannst. [...]
    Jeder Einzelne von uns muß damit beginnen,
    zu studieren, zu forschen und die Wahrheit zu erfahren.
    Lerne, für dich selbst zu denken. Lerne, die Wahrheit für dich selbst zu finden,
    denn das ist die einzige Erlösung.

    Vollständiges Zitat ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Soll ich weitermachen? Ich werde es. Ich werde weitermachen und weitermachen und weitermachen, bis ihr entweder aufgewacht seid oder ich tot bin, das eine oder das andere. Und wenn ihr nicht aufwacht, dann will ich lieber tot sein, als in Sklaverei in der Neuen Weltordnung zu leben mit

    • unserer zerstörten Verfassung,
    • zerbrochenen Familien,
    • mit Kindern, die aus ihrem Zuhause genommen werden und vom Staat aufgezogen werden,
    • Christen und Patrioten, die in Gefangenlager und Arbeitslager weggesperrt werden, bis sie nicht mehr nützlich sind, und dann werden sie exekutiert.

    Und das Blut wird fließen in der Neuen Weltordnung.

    Es ist keine Verschwörung, nennt es nicht Verschwörung. Es ist alles im Offenen und das Fundament steht auf der Unwissenheit, Apathie und Dummheit des Amerikanischen Volkes, auf dem die Neue Weltordnung aufgebaut wird.

    [...] ich habe entdeckt, daß die Leute die Wahrheit nicht mögen. Sie wollen die Wahrheit nicht hören, vor allem, wenn sie sich mit ihren Agenden stößt.

    Wißt ihr, einer der größten Unterschiede zwischen mir und den meisten von euch ist, daß wenn ich falsch liege und dumm bin, ich nicht mein Ego in die Quere kommen lasse. Ich kann in den Spiegel sehen und sagen, "Bill, du warst dumm und du änderst das jetzt besser!" und das mache ich, denn ich mag es nicht, dumm zu sein, denn ich war es schon einige Male in meinem Leben.“


    William Milton „Bill“ Cooper, (1943–2001)
    Sachbuchautor und Radio-Journalist, Arizona

    Quelle:  Transkripte von William Cooper'sMystery Babylon Serie Die Geschichte, das Dogma und die Identität von Mystery Babylon v0.9, Netzseite

    Verkürzten Text anzeigen

    „Wie geht man mit einer Wahrheit um:

    Man muß sie berücksichtigen;
    jedenfalls hilft nicht, den Kopp in Sand zu stecken.“

    *
    Geheimdiplomat Prof. Dr. h. c. Egon Bahr, Bundesminister a.D. (ab 14:36)

    Was qualifiziert Egon Bahr u.a.? - hier ausklappen, erfahren Sie mehr


    Religionsphilosoph: Ignoranz ist Verbündeter des Dschihad

    „Der größte Verbündete des Islams im Westen ist die Ignoranz.
    Dschihadisten können uns nicht körperlich unterwerfen,
    also tun sie es mit unserem Verstand.
    Das ultimative Hindernis für einen weltweiten Dschihad
    ist eine informierte Bevölkerung von freien Menschen.“

    Quelle ausklappen, erfahren Sie mehr... Verkürzten Text anzeigen


    Andreas Thiel, Kabarettist, Satiriker und Buchautor im SRF1-Interview:  "Schawinski" (dem "Schweizer Michel Friedman"), 15.12.2014 

    Satiriker entblößt Apologeten: „Hast du den Koran GELESEN?“

    •          „Kann ich schlußfolgern, daß du den Koran nicht komplett gelesen  
                hast? Das heißt, du weißt nicht, über was wir hier zusammen reden!“

      Schawinski: „Wieso denn?“
      Thiel: „Du hast ihn nicht gelesen
                Hast du die Biographie von Mohammed gelesen?“
      Video ab Min. 8:19

    • „Im Gegensatz zu dir, habe ich den Koran gelesen!“ ab 13:30 

    • „Professor für Orientalistik, Manfred Schlapp [...]
      er zeigt, es gibt drei Skandale, was den Islam anbelangt in der heutigen Zeit: 

      • Das ist die „Islamophobie“,
      • es ist „Religionsfreiheit
      • und es sind die vier Affen als Grundhaltung." ab 11:48

    «Es ist ein Skandal,

    dass die politisch Verantwortlichen
    die Rolle der vier Affen spielen
    und die Islamdebatte rechten Rabauken überlassen.»
    *
    Prof. Dr. phil. Manfred Schlapp: 
    Quelle: Tagesanzeiger: «Er konnte ja gar nicht ausreden!», 22.12.2014

    Nix sehen, nix hören, nix sagen, tun

    Video ab Minute 33:57, ZDF: "Markus Lanz - Muslima übt heftige Kritik am Islam"20.01.2016

    „Das Problem ist, jeder sagt, das hat nichts mit dem Islam zu tun

    Es hat was mit dem Islam zu tun. Jeder,...

    • der den Koran gelesen hat
    • und die Hadithen z. B. gelesen hat
    • und wirklich mit offenen Augen
    • diese Bücher und Überlieferungen gelesen hat,

    sieht, daß der Islam, der traditionelle patriarchalische archaische Islam, natürlich Frauen verachtend ist. Es gibt unzählige Suren, wo genau das zu entnehmen ist. Es gibt unzählige Hadithen wo drinne steht, daß wir unrein sind.“

    Quelle anzeigen, erfahren Sie mehr...


    Zana Ramadani, albanische Moslemin, CDU, Frauenrechtsaktivistin, seit dem Alter von 7 Jahren in Deutschland, Ex-Feme; seit 2009 Deutsche Staatsbürgerschaft, nur diese, denn ihrer Meinung nach ist ein klares Bekenntnis von Migranten zur neuen Heimat unabdingbar. Buchautorin «Die verschleierte Gefahr – Die Macht der muslimischen Mütter und der Toleranzwahn der Deutschen»

    Verkürzten Text anzeigen

    Prof.: „Wir müssen unsere Unwissenheit überwinden

    und uns endlich mit den Lehren des Islams und seiner Geschichte befassen.

    Das ist mittlerweile ganz einfach. Der gesamte Text von Koran, Sira und Hadithe liegt mittlerweile vor, leicht lesbar und in handlichem Format.

    Es ist regelrecht unmoralisch, auch weiterhin so ahnungslos zu bleiben.

    Befassen Sie sich mit Mohammed, nicht mit irgendeinem Imam, dann werden sie die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit über den Islam finden.“

    Quelle ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Prof. Dr. Bill Warner, Zentrum für das Studium des politischen Islams: "Mit Fakten überzeugen", 2011, S. 39, als pdf

    Verkürzten Text anzeigen

    7. Was fordern Denker & Aufklärer zum Mündig-sein?

    „Sapere aude - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes...

    zu bedienen.“ „Faulheit und Feigheit sind die Ursachen...“

    „BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG ?

    Beantwortung der Frage aufklappen, erfahren Sie mehr...

    AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.

    Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen.

    Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein: Habe ich...

    • ein Buch, das für mich Verstand hat, 
    • einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat,
    • einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw,

    so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen..." 

    — Immanuel Kant

    Königsberg in Preußen, den 30. September 1784, Berlinische Monatsschrift, Dezember-Heft 1784, S. 481-494 I. Kant, Quelle: uni-potsdam.de, zitiert in Wikipedia, Aufsatz-Text komplett, Hörtext

    Video: Immanuel Kant - Was ist Aufklärung (Lesung)

    Verkürzten Text anzeigen

    Prof. Dr. Dr. I. Kant, Königsberg

    Merkel-Wähler streng nach Koran: „Fragt nicht nach Dingen,...“

    Ist es etwa „Zufall“, daß der Islam dort verbreitet ist und am fundamentalsten gelebt wird, wo Unbildung und Analphabetismus am höchsten und Fortschritt und Menschenrechtsstandarts niedrig sind?!

    Oder liegt es viel mehr daran, daß die meisten Moslems einfach nicht lesen und nicht wahrhaben wollen, was im Koran wirklich steht?
    - Getreu Mohammeds bequemem Motto:

    • Fragt nicht nach Dingen, die, wenn sie euch enthüllt würden, euch unangenehm wären.“ — Sure 5:101
    Vollständigen Text anzeigen, erfahren Sie mehr...
    Entgegen des in aufgeklärten Zivilisationen seit Kindertagen verinnerlichten:
    • „Wer, wie, was, warum - wer nicht fragt, bleibt dumm.“ 

    Und entgegen Kants Wahlspruch der Aufklärung (Freiheit von Despotie & Religion), die schon vor 240 Jahren und weiter erkämpft wurde:

    • Sapere aude - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“
    Verkürzten Text anzeigen

    Der berühmte Wissenschaftstheoretiker Karl Popper:

    „Die Forderung der wissenschaftlichen Objektivität führt dazu, daß jeder wissenschaftliche Satz vorläufig ist.
    Er kann sich wohl bewähren – aber jede Bewährung ist relativ. […]
    nicht der Besitz von Wissen, von unumstößlichen Wahrheiten macht den Wissenschaftler,
    sondern das rücksichtslos kritische, das unablässige Suchen nach Wahrheit. […]
    Wer seine Gedanken der Widerlegung nicht aussetzt, der spielt nicht mit in dem Spiel Wissenschaft.“
    *
    Karl Popper, Logik der Forschung, 11. Aufl., Mohr Siebeck, Tübingen 2005, S. 268f.


    Luther: „[...] ihren Koran den Christen vor Augen zu führen,

     damit sie sehen können, was für ein verfluchtes, abscheuliches und erbittertes Buch dies ist,
    voll von Lügen, Fabeln und Gräueln, welche die Türken verbergen und beschönigen
    [...]
    Um [...] Gutes für die Christen zu tun, [...] dem Teufel Einhalt zu gebieten,
    soll man dieses Buch herzeigen und nicht zurückhalten 
    [...]
    Geschwüre und Wunden muss man öffnen, um sie heilen zu können.“
    *
    Dr. Martin Luther, Bibelübersetzer, Kirchen-Reformator, über den Koran
    (Niall Ferguson, Der Westen und der Rest der Welt, S. 111)


    Platon & Sokrates: „Nichts als Blendwerk und Täuschung.

     Wer die Wahrheit sucht, muß hinter die Dinge blicken.“

    „Unsere Wirklichkeit soll gar nicht die Wirklichkeit sein?“
    „So ist es mein Freund. Laß es mich dir anhand eines Gleichnisses erklären:

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Stell dir Menschen vor in einer unterirdischen höhlenartigen Wohnstätte [Höhle der Unkenntnis] mit lang nach aufwärts gestrecktem Eingang. Von Kind auf sind sie in dieser Höhle festgebannt mit Fesseln an Schenkeln und Hals. Sie bleiben also immer an derselben Stelle und sehen nur geradeaus vor sich hin. Denn durch die Fesseln werden sie gehindert, ihren Kopf herumzubewegen.

    Von oben her aber aus der Ferne leuchtet hinter ihnen das Licht eines Feuers. Zwischen dem Feuer aber und den Gefesselten läuft oben ein Weg hin, dem entlang eine niedrige Mauer errichtet ist, ähnlich der Schranke, die die Puppenspieler vor den Zuschauern errichten, um über sie weg ihre Kunststücke zu zeigen. Längs dieser Mauer tragen Menschen allerlei Geräte vorbei, die über die Mauer hinausragen. Statuen verschiedenster Art aus Stein und Holz von Menschen und anderen Lebewesen.“

    „Ein sonderbares Bild, daß du da vorführst und sonderbare Gefangene.“

    „Sie gleichen uns. Können denn zunächst solche Gefesselte von sich selbst und voneinander etwas anderes gesehen haben, als die Schatten die von dem Feuer auf die ihnen gegenüberliegende Wand der Höhle geworfen werden?“

    „Wie wäre das möglich, wenn sie ihr Leben lang den Kopf unbeweglich halten müssen?“

    „Diese Gefangenen würden also überhaupt nichts anderes für wahr halten, als die Schatten der künstlichen Gegenstände.“

    „Notwendig“

    „Wenn nun einer von ihnen aus den Fesseln befreit und genötigt würde, plötzlich aufzustehen, den Hals umzuwenden, sich in Bewegung zu setzen und nach dem Licht empor zu blicken und alles dies nur unter Schmerzen verrichten könnte und geblendet von dem Glanzlicht, imstande wäre jene Dinge zu erkennen, deren Schatten er vorher sah, was glaubst du wohl, würde eher sagen, wenn man ihm versicherte er hätte damals lauter Nichtigkeiten gesehen?

    Meinst du da nicht, er werde weder aus noch ein wissen und glauben, daß vorher geschaute sei wirklicher als das, was man ihm jetzt zeige?“

    „Weitaus“

    „Wenn man ihn nun aber von dort gewaltsam durch den holprigen und steilen Aufgang aufwärts schleppte und nicht eher ruhte, bis man ihn an das Licht der Sonne gebracht hätte, würde er diese Grausamkeit nicht schmerzlich empfinden und sich dagegen sträuben? Und wenn er an das Licht käme, dann würde er völlig geblendet von dem Glanz von alledem, was ihm jetzt als das Wahre abgegeben wird, überhaupt nichts zu erkennen vermögen?“

    „Nein, wenigstens für den Augenblick nicht.“

    „Er würde sich also erst daran gewöhnen müssen, wenn es ihm gelingen soll, die Dinge da oben zu schauen. Zuerst würde er wohl am leichtesten die Schatten erkennen. Später die Gegenstände selbst. In der Folge würde er dann zunächst bei Nacht die Erscheinungen am Himmel selbst betrachten und das Licht der Sterne und des Mondes anschauen.

    Das wird ihm leichter fallen, als wenn er bei Tage die Sonne und das Sonnenlicht ansehen sollte. Zuletzt dann, denke ich, wird er imstande sein die Sonne selbst in ihrer vollen Wirklichkeit zu schauen und ihre Beschaffenheit zu betrachten.“

    „Wohl gesprochen, Sokrates. Ich hörte deine Worte, doch verstehe ich noch immer nicht ihre wahre Bedeutung. Wofür z.B. steht die Höhle in deinem Gleichnis?“

    „Ich denke, die Höhle steht für die Welt, in der wir Menschen leben. Dunkel und tiefgründig ist sie, weil wir viele Dinge in unserem Leben nicht zu ergründen vermögen.“

    „Aber warum leben wir Menschen trotzdem gern in dieser Höhle?“

    „Nun ja, es ist das Einzige, das wir zu kennen glauben. Deshalb haben wir es uns in unserer Höhle gemütlich eingerichtet wir Menschen leben wohl bequem in den Tag hinein. Allzuviele sind mit ihren begrenzten Horizont zufrieden und sind nur zu faul oder zu bequem oder haben einfach zu wenig Mut, ihren Verstand zu benutzen.

    „Weshalb verhält sich dies so? Aus welchem Grunde mögen wir wohl die Tendenz besitzen, in unserer begrenzten kleinen Welt in dieser Scheinwelt zu bleiben und niemals nach Erkenntnis zu streben?“

    „Die Gründe mögen vielfältig sein.

    • Viele laufen mit der Menge, weil sie sich dadurch bestätigt fühlen. Doch auch wenn viele Menschen einen Irrtum begehen, ist und bleibt es ein irrtum.
    • Außerdem haben die Mächtigen dieser Welt großes Interesse, uns klein und dumm zu halten, denn dann kann man uns am leichtesten regieren.
    • Andere wiederum haben einfach Angst hinter die Fassaden ihrer Vorurteile zu blicken.“

    „Warum haben wir diese Angst?“

    „Nun wir wissen nicht, was uns erwartet, wenn wir uns ins Ungewisse wagen. Eine neue Situation birgt möglicherweise Gefahren. In einer neuen Lebenssituation oder einem völlig unbekannten Umfeld fühlt man sich oft unsicher, verängstigt und hilflos. Und alles, worauf wir uns verlassen können, ist unser Verstand.

    Und dieser wiederum bringt oft nicht Klarheit, sondern nur mehr Ungewißheit ans Tageslicht. Oft ist es so, daß man am Ende des Nachdenkens zugeben muß, ich weiß daß ich nichts weiß.

    Doch überlege bei dir selbst, Glaukon, wer ist besser dran, derjenige, der zu wissen verneint und dennoch fehl geht und andere in seinen Irrtum mit hineinzieht? Oder ist nicht derjenige um ein weniges besser, der seine Unwissenheit zugibt, sich erstellt und versucht die Irrtümer der anderen und ihr vermeintliches Fürwahrhalten aufzuzeigen?“

    „Nun erst wird mir klar; ein wahrhaft wunderbares Gleichnis, daß ihr mit dieser Höhle vorführtet, teurer Sokrates.“

    „Wunderbar sagst du? Leider nimmt die Geschichte des Mannes, der das unterirdische Reich verläßt, keinen guten Ausgang. Denn schließlich kehrt er in die Höhle zurück und versucht die anderen zu überzeugen, ebenfalls die Fesseln abzustreifen, und als der Finsternis ans Licht zu treten.

    Doch die Unwissenden haben sich längst an die Trugbilder gewöhnt, wollen sie um keinen Preis mehr hergeben und werden den armen Mann am Ende erschlagen, sollte er ihnen weiterhin lästig sein.“

    „Das ist weise gesprochen, Sokrates. In diesem Gleichnis erkenne ich euch selbst wieder. Mit euren Fragen, vor die die Leute heraus, sich Gedanken zu machen ihnen Verstand zu gebrauchen.

    Doch beim Zeus, als sie von dem Mann spracht, der die Wahrheit gefunden hat und zu den Höhlenbewohnern zurückkehrt und erschlagen wird, habt ihr nicht ebenfalls von euch selbst gesprochen? Werden euch am Ende die dummen Athener zum Tode verurteilen?“

    „Möglicherweise, Glaukon, möglicherweise. Aber vielleicht werden Generationen kommen, die die Philosophie zu schätzen wissen, die die Weisen nicht verurteilen, sondern ihren Lehren zuhören und verstehen wollen. Wie dem auch sei, allzu lange habe ich mich hier aufgehalten. Ich muß nun zu Gericht. Leb wohl, Glaukon, und behalte meine Worte im Gedächtnis.

    Video: Platons Höhlengleichnis, gekürzt

    Verkürzten Text anzeigen


    Paulus: „Diese aber waren edler gesinnt [...]

    und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf;
    und sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte.“ — Bibel, Apg. 17:11


    „Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen,

    werdet ihr sie brauchen, um zu weinen.“
    *
    „Die Gewalt lebt davon,
    daß sie von Anständigen nicht für möglich gehalten wird.‘‘

    Jean-Paul Sartre,
    Philosoph, Publizist, Literaturnobelpreis 1964, 
            Sozialist, später auch Maoist, Paradefigur des französischen Intellektuellen

    8. Masochistischer Selbsthaß, bizarre Geisteskrankheit,...

    Imad Karim (Syrer): Masochistische Orgasmen des Selbsthaßes

    „Die Europäer, es sind jene, die sich vor unseren Augen zu Tode "reflektieren" und auf einem Mega-Toleranzfest, masochistisch orgiastisch ihre letzten Höhepunkte erleben.
    Es sind die letzten Orgasmen einer von Selbsthass befallenen Hochkultur!“

    Quelle und „3 Fragen an ‚Anti‘-Rassisten“ ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Video, Minute 9:32, Imad Karim, 27.03.2017 auf seiner Facebook Seite.

    3 Fragen an „Anti“-Rassisten:

    1. „Warum gilt White-Pride als böse,
      während eine Black Pride und Asian-Pride als gut und positiv gelten?

    2. Warum gelten nur Europäer als nationalistisch, rassistisch und ultrarechts, wenn sie die Einwanderung in ihre Länder regeln und beschränken wollen?
    3. Warum gibt es rassische und ethnische Diskriminierung, wenn es angeblich keine Rassen und Völker geben soll?“

    Video: 3 Fragen die "Antirassisten" fertig machen, ab Minute 11:20

    Verkürzten Text anzeigen

    SEZESSION:
    Dann werden die Deutschen nicht mehr „still und leise ausgetauscht“, wie im Untertitel zu Ihrem neuen Buch Umvolkung geschrieben steht?

    AKIF PIRINCCI:
    "Es ist kompliziert. Selbstverständlich werden die Deutschen
    nicht still und leise ausgetauscht, sondern ganz brachial und vor aller Augen. 
    Die Islamisierung und Verausländerisierung des Landes geschieht ganz offen. Allerdings ist der Deutsche mit einer bizarren Geisteskrankheit geschlagen. 
    Er leidet unter dem Nicht-wahrhaben-Wollen-Syndrom.

    Vollständigen Text anzeigen, erfahren Sie mehr...
    • Wenn sein Kleines im Kindergarten kein Schweinefleisch mehr bekommt,
      sagt er „Ist eh ungesund“.
    • Wenn jeden Tag Tiere durch Halalschlachtung gefoltert und so das Grundgesetz gebrochen wird, in das vor ein paar Jahren auch der Tierschutz aufgenommen wurde,
      sagt er „Vielfalt und so“.
    • Und wenn in der Silvester-Nacht zu Köln Gruppengrapschen von Moslemhorden ansteht,
      faselt er was von „Männergewalt“ und „Oktoberfest
      .

    Er wähnt sich in einem schlechten Traum, aus dem er alsbald wieder aufwachen wird, und alles ist in Ordnung.

    Ja, alles wird wieder gut werden, wenn die Kolonialisten die Piktogramme mit der Darstellung „Bitte keine Frauen gegen ihren Willen angehen“ lesen und in fünf Jahren Professor für Kunststoffherstellung geworden sind. Insofern ist „still und leise“ tatsächlich die richtige Bezeichnung, denn während draußen die unbarmherzige Realität brüllt,  dreht der Deutsche bei sich zuhause einfach den Fernseher etwas lauter."

    Akif Pirincci, türk. Bestsellerautor,  Interview mit Sezession, 05.04.2016

    Verkürzten Text anzeigen

    Akif Pirincci, türk. Bestsellerautor


    Unwissend, naiv, Verleugnung

    „Wie viele andere Verteidiger des Islams
    war ich 
    unwissend, naiv
    und in einem Zustand der Verleugnung
    .“

    EuropeNews.dk: "Eine Entschuldigung an
    Ayaan Hirsi Ali, Bill Maher und alle anderen sog. Islamophoben"


    Narren, gekränkte Autisten und Narzisten, Berufs-Gutmenschen; Deppen, Träumer; Illusionen

    "Wir schaffen das" Durchhalte-Parolen für die Endlösung der Deutschenfrage bis zum Endsieg der Globalisten

    „Deutschland in diesen Tagen - das ist ein Käfig voller Narren, die jede Debatte über Sarrazin mit dem Satz anfangen, daß es sich eigentlich nicht lohne, über ihn zu diskutieren. Das sind gekränkte Autisten und Narzisten, die ihr Hobby, das Gutmenschentum, zum Beruf gemacht haben.

    Das sind Wirklichkeitsverweigerer,
    die mit der allergrößten Gewissheit das Klima in 50 Jahren vorhersagen, aber ausrasten, wenn einer die Vorhersage wagt, daß es in 50 Jahren mehr Moscheen als Kirchen in Deutschland geben könnte.“  

    Henryk M. Broder, jüd. Journalist und Schriftsteller;
    Quelle: Die Weltwoche 36/10 und achgut.com, 9. September 2010: Kante setzen!


    „Multi-Kulti ist gescheitert

    – weil die Ausländer die deutsche Kultur neben ihrer eigenen
    nicht akzeptieren oder auch nur dulden wollen.
    Das war allerdings schon seit Jahren abzusehen,
    wurde aber bewußt verschwiegen und kleingeredet.
    Nicht die Deutschen sind die Deppen,
    sondern diejenigen Politiker und Gutmenschen,
    die sich jahrzehntelang multikulturellen Träumen hingegeben haben.“

    Was qualifiziert Prof. Dr. jur. Arnulf Baring - ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Prof. Dr. jur. Arnulf Baring,
    Jurist, Politikwissenschaftler, Zeithistoriker, Parteienforscher, Publizist, und Autor, emeritierter Professor an der Freien Universität Berlin. bild.t-online.de, 5. April 2006

    Verkürzten Text anzeigen

    „Viele Europäer wiegen sich in Illusionen,

    wenn sie den Herrschaftsanspruch des Islam nicht ernst nehmen.
    Sie verkennen, dass diese Pseudoidee einer Zivilisation Millionen Muslime,
    die die Welt von unserer „Dekadenz“ befreien wollen, antreibt.“

    *
    Welt.de, 02.05.2011:
    „Der Islam begnügt sich nicht damit, Glaubensbekenntnis zu sein“


    „Und so wird praktisch auf alles reagiert,

    was nicht zu 100 % „politisch korrekt“ ist
    oder zu 100 % dem extremen linken Meinungsspektrum angehört [...]

    Zusammengefaßt kann man sagen,
    daß es praktisch Kinder in erwachsenen Körpern sind [...]

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    D. h. es geht nur noch um Gefühle und um Political Correctness [...]

    D.h.. bei abweichender Meinung bist du entweder direkt ein Sexist oder ein Rassist oder ein Nazi oder homophob oder transphob oder islamophob oder sonstwas. D.h. es geht überhaupt nicht mehr um Argumente, sondern nur noch rein um Gefühle und die Leute reagieren immer direkt emotional und komplett beleidigt

    Aber beleidigt zu sein wegen jedem Scheiß ist eben kein Argument [...].

    Und dieser übertriebene Meinungsterror, der größtenteils schon an Faschismus grenzt, und diese ständigen Rassismuskeulen auch, das geht so weit, daß sich kaum noch jemand traut, seine Meinung offen und ehrlich rauszusagen.“

    Peter Frahm, Dipl.-Psych.
    Top 10 Gründe warum Donald Trump & AfD gewinnen, 24:05-26:44

    Verkürzten Text anzeigen


    Will nicht dazulernen, statt „denken“ nur kindisch „wohlfühlen“

    „[...damit] verständlich wird, was in nahezu allen westlichen Gesellschaften seit einigen Jahrzehnten so gewaltig schief läuft. [...]

    Abkoppelung von der Realität – das Schweben in einer Welt des Wunschdenkens

    Grün-linke Gutmenschen sind – und ich sage das nicht einfach so dahin – krank. Nicht körperlich, sondern geistig-psychisch. Daher ist es auch weder sinnvoll noch empfehlenswert, sich auf größere Diskussionen mit ihnen einzulassen. Warum nicht?

    Eine offene und ehrliche Diskussion setzt voraus,...

    Vollständigen Text anzeigen, erfahren Sie mehr...
    • dass beide sich von besseren Argumenten und Fakten potentiell überzeugen lassen. Ansonsten hat die Diskussion ja gar keinen Sinn. Sie setzt
    • die Bereitschaft zum Denken, zum Nachdenken, zur kritischen Überprüfung der eigenen Position und den
    • gemeinsamen Willen zur Wahrheitsfindung voraus....

    Andernfalls sind es reine Machtkämpfe, in denen der Eine sich selbst, dem Anderen und Umstehenden seine Überlegenheit demonstrieren und sich mit allen Mitteln durchzusetzen versucht.

    Ersteres funktioniert bei psychopathologisch gestörten Gutmenschen aber nicht. Sie haben sich partiell von der Realität abgekoppelt und schweben in einer Welt des Wunschdenkens, genauer: der Illusionen, der Negation jeglicher Negationen, was natürlich ein Widerspruch in sich ist, dessen sie aber wiederum nicht gewahr werden, weil sie nicht kritisch denken, vor allem sich selbst nicht reflektieren können.

    Ablehnung jeglicher Bewertungen und Negationen

    Sie können Differenzierungen und Bewertungen von Menschen, die immer auch mit Negationen einhergehen, auch solche rein sachlicher Art, innerlich nicht ertragen, weil sie rein gefühlsgesteuert agieren und ihnen die Vorstellung, dass Menschen unterschiedlich, auch für die Gesellschaft unterschiedlich wertvoll, ja, viele sogar schädlich sind, unangenehme Gefühle bereitet und dies für sie der höchste und im Grunde einzige Maßstab ist, wie sich etwas anfühlt. Ganz wie beim Tier oder beim Kleinkind.

    Grün-linke Gutmenschen meinen, wenn sie die Vorstellung unterschiedlicher Bewertungen, damit auch der Wertigkeit, mithin das Negieren von etwas zulassen, dass dann das Negative in sie hinein käme und da dies ihr Harmoniebedürfnis und ihr Bedürfnis mit allem verbunden, mit allem eins zu sein (Verschmelzungssehnsucht) und ihr Bedürfnis, das eigene Ich aufzulösen, konterkariert, lehnen sie dies ab, was natürlich wiederum eine Negation darstellt, die ihnen aber nicht bewusst wird, da sie nicht denken, sondern primär fühlen.

    Gestörtes Verhältnis zum eigenen Ich, Minderwertigkeitsgefühle, Realitätsverlust plus Unfähigkeit zur Selbstkritik

    Dem liegt ein tief gestörtes Verhältnis zum eigenen Ich, welches sich allererst aus Abgrenzung konstituiert und entwickelt, dem liegt Angst vor Bewertung, vor dem Gefühl der Minderwertigkeit sowie Realitätsverlust zu Grunde und schwere Traumatisierungen, die nie verarbeitet wurden, sowie die völlige Unfähigkeit der kritischen Selbstreflexion.

    Warum Diskussionen mit grün-linken Gutmenschen meist keinen Sinn haben

    Mit derart gestörten Personen sollte man nicht großartig diskutieren. Man muss sie behandeln. Aber das müssen spezialisierte Fachärzte machen. Dies würde wiederum voraussetzen, dass die davon Betroffenen ihre Krankheit selbst erkennen und vor sich selbst eingestehen. Einem Alkoholiker kann man nur helfen, wenn er sich

    a) eingesteht, ein solcher zu sein, und
    b) die Bereitschaft und den festen Willen aufbringt, das ändern zu wollen, was alles andere als leicht ist.

    Da dies bei den psychisch gestörten Gutmenschen fast nie der Fall ist – sie halten sich ja für gesund und die anderen für böse, zeichnen sich regelrechte Feindbilder (alle, die ihre Negation aller Negationen nicht teilen) – kann ihnen wahrscheinlich nicht geholfen werden, zumal wenn sie auch noch in der Mehrheit sind und sich permanent ihrer selbst gegenseitig versichern und sich so immer tiefer in die Pathologie hineintreiben. Ein Ausbrechen aus dieser Spirale wird in den meisten Fällen kaum möglich sein.

    Mit ihnen diskutieren, ist daher sinnlos und wenn man sie argumentativ aushebelt und sie der Argumentation folgen können, was allerdings fast nie der Fall ist, da sie das Denken a priori und per se abwerten, da sie es nicht so gut können, dann schotten sie sich von einem ab, weil das ihr von der Realität partiell losgelöstes Konstrukt stören, sie in ein inneres Ungleichgewicht (kognitive Dissonanzen) bringen würde, was unangenehme Gefühle verursacht und genau die versuchen sie ja rund um die Uhr zu vermeiden.

    Chronisches Infanitilitätssyndrom

    Da sie rein gefühlsgesteuert sind und angenehme Gefühle zum absoluten Maßstab ihres eigenen wie jedes anderen Daseins erheben, wollen sie dem, wenn immer möglich, aus dem Weg gehen. Dadurch stagnieren sie natürlich kognitiv und überhaupt seelisch, bleiben bis zu ihrem Tode im Grunde auf dem personal-psychisch-emotionalen Niveau von Kleinkindern. Insofern könnte man auch von einem chronischen Infantilitätssyndrom sprechen.

    Und mit Kleinkindern kann man nicht auf Augenhöhe diskutieren. Man muss sich um sie kümmern und für sie sorgen, ihnen die Welt erklären, was aber voraussetzt, dass sie zuhören und lernen wollen. Bei kleinen Kindern ist das nahezu immer der Fall. Sie sind geradezu lern- und wissbegierig und dankbar für Anstöße und Erklärungen. Wenn sie auf kognitive Dissonanzen stoßen, bauen sie ihr Weltbild so lange um, bis es wieder zur Realität passt. Jean Piaget, der Vater der Entwicklungspsychologie, nannte diesen Vorgang: Akkomodation. Kinder passen also ihr Inneres, ihre Vorstellungswelt immer mehr der Realität, der tatsächlichen Welt an, so dass eine innere Entwicklung stattfindet, sowohl kognitiv wie auch emotional.

    Genau das wollen die psychopathologisch gestörten Erwachsenen, die übrigens unsere Gesellschaft inzwischen weitgehend dominieren, aber nicht. Jemand, der nicht dazulernen will, der „so bleiben will, wie er ist“, ist geistig-seelisch im Grunde schon tot. Und mit so jemand diskutieren zu wollen, ist vergebliche Liebesmüh. Schonen Sie also bitte Ihre Nerven und tun Sie es nicht.

    Lieber mit geistig offenen Erwachsenen diskutieren

    Reden Sie lieber mit denen, die geistig offen, die – abgesehen von kleinen psychischen Störungen, die wir wohl alle haben – innerlich weitgehend gesund sind. Das ist

    a) befriedigender für einen selbst und
    b) kann man so etwas Positives bewirken, indem man gegenseitig voneinander lernt, so dass beide vorankommen und sich weiterentwickeln können, was wohl neben dem Genießen des Lebens und dem sich für eine bessere Welt einzusetzen eine weitere Sinndimension unseres Daseins darstellt und unserer Existenz mehr Tiefe verleihen kann.

    Nachwort zur Wirkungsgeschichte

    Dieser Essay erschien zuerst auf Tichys Einblick. Dort wurde er nach zwei Tagen von Roland Tichy gelöscht, nachdem über eine angedrohte Xing-Kündigungswelle enormer Druck auf ihn ausgeübt, später (nach der Löschung) sogar Morddrohungen gegen ihn und seine Familie ausgesprochen wurden. Daraufhin trat er als Herausgeber von Xing-News zurück. In den zwei Tagen war der Text auf Tichys Einblick bereits mindestens 50.000 bis 150.000 mal gelesen (hatte schon über 11.000 Likes) und war nach nur 48 Stunden einer der erfolgreichsten Artikel, die dort jemals publiziert wurden.

    Anschließend wurde der Essay auf mehreren anderen Portalen veröffentlicht, insbesondere auf Philosophia perennis, auf Compact online, auf Saale Journal, auf Juwelen – Das Magazin und anderen. Allein auf Philosphia perennis hatte er bis heute wiederum über 50.000 Leser, einige Zeit später auf meinem Blog hier dann nochmals weit über 55.000. Außerdem ist er in Printversion in der sehr empfehlenswerten ‚HINTERGRUND – Zeitschrift für kritische Gesellschaftstheorie und Politik‘ der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte erschienen.“

    Warum Sie mit psychopathologisch gestörten grün-linken Gutmenschen nicht diskutieren sollten, Jürgen Fritz Blog, 23.02.2017


     

    Literaturempfehlung: Rudolf Brandner – Analytik des Gutmenschen, erschienen in TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung, Sommer 2016, siehe auch hier

    ***

    jurgen-fritz

    Zum Autor: Jürgen Fritz  studierte in Heidelberg Philosophie (Schwerpunkte: Erkenntnistheorie und Ethik), Erziehungswissenschaft (inklusive Lern- und Entwicklungspsychologie), Mathematik, Physik und Geschichte (Lehramt).

    Für seine philosophische Abschlussarbeit wurde er mit dem Michael-Raubal-Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet. Er übte kurze Zeit den Lehrerberuf aus und arbeitet inzwischen als unabhängiger Finanz- und Unternehmensberater. Außerdem ist er als freier Autor tätig.

    philosophia perennis, David Berger, 08.01.2017

    Verkürzten Text anzeigen

    9. Wirklichkeits-Verweigerer, Original-Töne vor der Kamera

     

    nicht abschlachten? „Ihr seid nichts weiter als nützliche Idioten“

    „Und die linksorientierten Christen riefen dort, wo Muslime kamen, um sie zu schlachten, sagten die Linken:

    ‚Ihr könnt uns doch nicht abschlachten,...

    • wir sind mit euch marschiert,
    • wir haben euch vor Gericht vertreten,
    • wir haben uns für eure Rechte eingesetzt,
    • wir sind auf eurer Seite.‘

    Die Moslems guckten sie an und sagten:

    Ihr seid nichts weiter als nützliche Idioten. Ihr seid nichts anderes wie die anderen Christen.‘

    Aber bis diese Leute aufwachten, war es zu spät.“
    - ebenso wie in allen anderen inzwischen islamisierten Ländern, wo überall zuvor Nichtmoslems lebten, aber toleranterweise den politischen Islam hineinließen.

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    z.B. Syrien, Jordanien, Türkei, Ägypten, Nordafrika, ...

    Brigitte Gabriel, Libanesin, Vortrag

    Video: Der Niedergang des christlichen Libanon durch Moslem-"Flüchtlinge" 

    Verkürzten Text anzeigen


    Video ab Minute 1:27; 
    "Realitätsverweigerung und der Islam"
    3sat Kulturzeit, 07.04.2008

    "Unwissenheit ist Stärke" aus Roman & Film 1984, Georg Orwell; Wikiquote

    Islamkunde-Lehrerin und 3sat Kulturzeit Redakteure hören krampfhaft weg: 
    Kaddor, 1.: "Aus der Parallelklasse hat jemand gesagt, 
                        er würde das verstehen, wenn man den Mann umbringen würde, 
                        also er hätte es verdient."

    Schüler einstimmig: "Hat er auch", "Ja", "Stimmt, ja"
    Kaddor. 2.: "Hat er das verdient?"
    Schüler einstimmig: "Ja" "Na klar hat er das verdient"  
    Kaddor, 3.: "Wenn das der Koran wäre, ich würde das Buch zerreißen
                         auf den Boden werfen - hätte ich verdient zu sterben?"  

    Schüler: "Klar." "Ja, ist doch Scheiße was der macht. Weil Mohammed unser  
                    Prophet und einer belästigt ihn oder mit Bilder. Das ist schlecht."

    Kaddor, 4.: "Würdest du sagen, er hat das verdient?"
    Schüler: "Ja"
    Kaddor, 5.: [...]
    Schüler: "Wenn ich den Mann finden würde, ich würd dem Mann ´n
                    Kopf abschneiden, alles mit ihm machen."

    Off-Sprecher: "Natürlich würden die Schüler in Wirklichkeit
                             nie jemanden umbringen. Sie sind für einen toleranten Islam."
    Kaddor: "Sie würden ihn schon gerne tot sehen.
                    Letztlich hat es so keiner ausgesprochen..."

    Anm.: Doch, sehr wohl! Im Gegenteil,...

    • und zwar ganz genau "so ausgesprochen",
    • und sogar viele Schüler haben es "so ausgesprochen",
    • auf jede einzelne Frage haben sie es "so ausgesprochen",
    • sogar mehrfach wiederholt "so ausgesprochen"!

    Wirklichkeit verweigern radikalisiert; "Im Islamunterricht werden Kinder zu Terroristen! Lamya Kaddor versucht die Schuld von sich zu weisen", ARD: 

    • "dennoch" und "trotzdem" oder "gerade deshalb"? 
      Alle anderen sind schuld: Eltern, zu wenig Islamunterricht, Prediger, Videos und sie werden diskriminiert unterschlagen ihnen jegliche Perspektive...

      "Frau Kaddor ist eine islamische muslimische Religionslehrerin, nicht nur Wissenschaftlerin, sondern -Lehrerin und dennoch: Fünf ihrer ehemaligen Schüler sind in den Krieg gezogen nach Syrien [...] Religionslehrerin, aber trotzdem haben sie sich radikalisiert." 

    • "Ich hätte nie gedacht,
      dass der sich in so kurzer Zeit so radikalisieren lassen würde. [...] Aber es verstört mich, wenn ich sehe, wie einige andere diese fünf nun als Helden feiern. [...] Ich würde ihnen sagen, dass ich enttäuscht bin, dass sie ihren Verstand ausgeschaltet haben." 
       

      Die Zeit, 23.05.2013, Anm.: Und wer noch hat "ihren Verstand ausgeschaltet"?


    Video ab Minute 52:20 "Maischberger Feindbild Islam - Wird der Hass geschürt?",  ARD, 08.04.2014

    Erkenntnis, Kompromiß unmöglich

    Omid Nouripour, MdB, grüner außenpolitischer Fraktionssprecher, Transatlantiker,
    nachdem er Kinderwunschdenken vorkäut; 
    Es kann nicht sein, was nicht sein darf:

    "Jetzt stellen Sie sich vor, Sie haben Recht, der Islam an sich ist faschistoid. 
    Was machen wir denn mit den eineinhalb Milliarden Menschen? Sagen wir denen jetzt weg, vorbei? Was machen wir mit der Integration in Deutschland?"  

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Omid Nouripour, muslimischer Grünen-Bundestagsabgeordneter, Iranischer Staatsbürger mit Deutschem Paß, Rapper „MC Omid“, "Angeber im Bundestag"
    1999-2003: Landesvorstand der Grünen Hessen und Grüne Jugend Landesvorsitzender Migranteninitiative ImmiGrün.
    2002-2010: Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft MigrantInnen und Flüchtlinge.
    2002-2006: Bundesvorstandsbeisitzer. Mitglied des  Rechtsextremismus-Kommission des Bundesvorstands 
    Seit 2006 Bundestag Europaausschussmitglied,
    2008-2009 Haushalts- und Verteidigungsausschussmitglied. 
    2009-2013 sicherheitspolitischer Fraktionssprecher.
    Seit 2013 außenpolitischer Fraktionssprecher, Mitglied Auswärtiger Ausschuss und Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, stellvertr. Mitglied im Verteidigungsausschuss und im Unterausschuss für Auswärtige Kulturpolitik.
    Vorstandsmitglied der Atlantik-Brücke, sowie Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag. Beisitzer im Vorstand der Deutschen Atlantischen Gesellschaft.
    Bis Februar 2014 mehrere Jahre lang Beirat des Forums für interkulturellen Dialog e.V. (FID),  dessen Ehrenvorsitzender der islamische Prediger Fethullah Gülen ist. Unterstützt Wirtschaftssanktionen gegen Russland, spricht für EU-Beitrittsperspektive für die Ukraine
    Wikipedia

    Verkürzten Text anzeigen

    Die abgehobenen außerirdischen Trance-Träume der Realitätsverweigerer stammen offensichtlich aus dem Theologiestudium von Himmelskomikern, die versuchen nah bei Gott high zu werden:

    Pfarrerin Katharina Stoodt-Neuschäfer, Freundeskreis Asyl:
    " [...] ob sie aus Afghanistan oder aus Syrien oder aus Eritrea kommen, total ehrgeizig. Das gibts bei uns Deutschen hier geborenen Menschen kaum - eine solche Wucht an "ich will hier vorwärts kommen".

    • "Es macht mir wirklich Angst, wie Sie das Ganze, mit Verlaub, glorifizieren. Sie mystifizieren das Thema.

      Das ist ja fast eine göttliche Mission, wie Sie das beschreiben. Die Flüchtlinge, die alles Bestes wollen, die alles Gutes wollen. Ich hab das Gefühl, Sie konstruieren eine Welt und Sie sehen darin eine Mission. Ich frage mich, wenn wir jetzt die Flüchtlinge jetzt nicht häten, ob nicht der ein oder andere Depression bekommt, weil er diese göttliche Aufgabe nicht hat.

      Die Realität sieht anders aus. Die Realität sieht leider anders aus. Es gibt großartige Menschen unter den Flüchtlingen - die neugierig die was lernen wollen - Aber das ist nicht die Mehrheit.

      Und egal, wie Sie das formulieren und drehen: Das ist nicht die Mehrheit. Denn wäre die Mehrheit so, wie Sie sie beschreiben, hätten sie den Krieg in ihrem Land nicht angefangen."
    Vollständigen Text anzeigen, erfahren Sie mehr...

    "Wir haben ein Problem. Wir haben ein Problem mit der Integration. und da sind nicht die Deutschen Schuld daran oder die Europäer. Das sind viel mehr die Menschen, die zu uns kommen - die Integration ablehnen. Aus 1000 Gründen, aus Unsicherheit. Das ist ein anderer Sozialisierungsprozeß. Und Sie glauben, Sie schaffen jetzt ein Wunder. Ich muß Ihnen sagen, ich zweifele dran!"


    Klerikerin reagiert mit Sonderrechten, krampfhaften Durchhalteparolen, gesteht es als Himmelskomik und deutet an zu welchem Zweck sie diese benötigt: 

    "[...] mit ihren anderen Werten zu integrieren und hier irgendwie heimisch zu werden. Das kann auch im großen Stil durchaus gelingen. Und das mit der göttlichen Mission, wissen Sie, Herr Karim, ich bin halt Pfarrerin!  [...] Sie brauchen sich keine Sorge machen, daß ich eine göttliche Mission brauche, um high zu sein."

    • "Sie sprechen von den Asylbewerbern wie [von] Menschen mit Handicap [Behinderung]. Sie reden nicht auf Augenhöhe. [...] Aber die Realität hat eine andere Dynamik. Ich verbringe jedes Wochenende mit Flüchtlingen zusammen. Sie kommen zu uns; sie übernachten bei uns. Ich habe Freunde, die berichten mir, sie machen Aufnahmen [Mitschnitte]. Wenn Sie wüßten, was sich in den Aufnahmelagern für eine Parallelwelt sich abgespielt hat, dann würden Sie sagen, ihre einzelner Afghane, von dem Sie jetzt gesprochen haben, ist die Ausnahme. Und Parallelgesellschaften haben wir in Deutschland vor [den] 1,5 Millionen: Gehen Sie nach Neukölln, gehen Sie nach Marxloh. Es ist da.
    Und es heißt immer, wenn einer radikalisiert wird,
    sind die Deutschen dafür zuständig. Nein, das sind sie nicht. So, fertig."

    Imad Abdel-Karim, linker Libanesischer freier Fernsehjournalist und Filmemacher, kam 1977 als 19-jähriger nach Deutschland

  • "An einer Stelle möchte und muß ich Herrn Abdel-Karim zur Seite springen. Nämlich wenn es darum geht, die Ursachen der Migration zu differenzieren. Und der Herr Karim und ich sitzen hier als Migranten aus islamischen Ländern auch vorne. Wenn Sie sich die Diskussion außerhalb jeglicher Parteicoleur anschauen: Die allergrößten Kritiker des Umgangs der Deutschen Gesellschaft mit den aktuellen Integrationgedanken und der Migration an sich, sind Migranten, die hier etabliert und assimiliert sind und aus islamischen Ländern kommen. Und es ist kein Zufall und es hat nichts mit rechten Grundhaltungen zu tun, daß ausgerechnet die Migranten, die schon hier sind und das hinter sich haben, den Finger in die Wunde legen und sagen: Was hier läuft, geht weit an der Realität vorbei."

    Ramin Peymani, Junge Liberale in Hessen
  • Verkürzten Text anzeigen


    „Wie naiv sind Sie denn!?“

    „[...] eine Armee, die assistieren will“
    „NATO [...] schon gar nicht als Besatzer [...]“

    Gerd Weißkirchen,
    SPD-Fraktionssprecher Außenpolitik, MdB 1976-2009

    Vollständigen Text ausklappen, erfahren Sie mehr...

    Peter Scholl-Latour, Journalist und Buchautor:
    Und das ist die große Lüge! *ärgerlich* [...]

    • Es hat bisher keinen einzigen Afghanen gegeben, der ein internationales Attentat verübt hat.
    • Dieses Attentat war ein saudisches Attentat! Es haben nur Saudis daran teilgenommen!
    • Die Leute sind auch nicht in Afghanistan ausgebildet worden. Die Pilotenausbildung, die entscheidende, haben die in Amerka bekommen. Es ist doch alles gelogen, was dort gewesen ist.
    • Was ist denn AL-Qaida? Al-Qaida ist doch eine Schöpfung der Amerikaner, um gegen die Sowjetunion zu kämpfen.

    Gerd Weißkirchen, SPD:
    Aber dann hat ja der ganze Weltsicherheitsrat gelogen?

    Peter Scholl-Latour, Journalist und Buchautor:
    Ja, tut er doch dauernd! Tut er doch dauernd, wie naiv sind Sie denn?

    Kazan Gul, Afghanischer Aufbau:
    Natürlich, das ist doch selbstverständlich. Die Welt ist nicht mehr frei.

    Quelle: Phoenix Talk, 2009:
    Peter Scholl-Latour bestätigt im TV, dass 9/11 eine große Lüge war

    Verkürzten Text anzeigen

    Anhang: Pippi Langstrumpf Syndrom - PPLS

    Das Lebkuchenhäuschen Villa Kunterbunt auf dem Ponyhof im Märchenwald trägt n Schild: 
    „Die Bäume wachsen in den Himmel - und da ist Jahrmarkt“

    "Zwei mal drei macht vier
    widdewiddewitt und drei macht neune,
    ich mache mir die Welt,
    widdewidde wie sie mir gefällt.
    Hey, Pippi Langstrumpf, die macht, was ihr gefällt.

    Drei mal drei macht sechs,
    widdewidde wer will´s von mir lernen?
    Alle, groß und klein,
    tralalala lad ich zu mir ein."

    Pippi-Langstrumpf-Syndrom 
    im Endstadium: Pippi Langbart

    "Freiheit
    ist die Freiheit zu sagen,
    dass zwei plus zwei vier ist.
    Wenn das gewährt ist,
    folgt alles weitere."

    Georg Orwell, "1984" / Winston Smith; Wikiquote

    "Unwissenheit ist Stärke"
    Georg Orwell, 1984; Wikiquote

    Benebelt von "Toleranz",
    Zigarettenwerbung 1989

    Schaf 1:
    „Wußteste schon,
    der Hund und der Bauer
    arbeiten zusammen.
    Und der füttert uns nur deshalb,
    weil er uns eines Tages schlachten will.“

    Schaf 2:
    „Unsinn, glaubst du etwa auch diese ketzerischen Verschwörungstheorien! Määähh.“

    Anhang: Selbstüberschätzung, Dummheit

    »Dummheit
    ist eine vorzügliche Eigenschaft,
    um die Idiotie der Welt zu ertragen.«
    *
    Bei manch´ Lebenden
    gilt´s zu Lebzeiten:
    Störet nicht die Totenruhe.
    *
    »Die meisten Menschen 
    wollen nicht recht wissen,
    sondern Recht behalten.«

    Daniel Sean Kaiser


    Siehe „Dunning-Kruger Effekt“:
    1. Inkompetente überschätzen ihre Kompetenz, Unfähige überschätzen ihre Fähigkeiten, Uninformierte überschätzen ihre Kenntnisse.
    2. Sie merken es noch nicht einmal.
    3. Sie glauben, andere seien (noch) dümmer als sie (selber). Wikipedia,